Auf diese 15 Spiele freuen wir uns 2020 am meisten

2020 hat das Zeug, eines der besten Spielejahre aller Zeiten zu werden. Wir nennen euch 15 Gründe dafür.

Cyberpunk 2077

2020 wird ein herausragendes Spielejahr – oder eine einzige große Enttäuschung. Man soll ja eigentlich nicht bloß in Extremen denken, aber sind wir doch mal ehrlich: Wenn wir uns die Liste der angekündigten Spiele für dieses Jahr anschauen, können wir gar nicht anders denken. Da stehen schließlich so viele Hochkaräter drauf, deren Release wir kaum erwarten können und die sich jetzt schon vorab darum streiten, wer denn nun der heißeste Anwärter auf den Titel Spiel des Jahres ist.

Jedenfalls gibt es sehr viele Spiele in diesem Jahr, auf die wir uns freuen – und noch mehr werden hinzukommen, denn uns stehen sicherlich noch diverse Ankündigungen für den Herbst bevor, insbesondere für die neue Konsolengeneration. An dieser Stelle konzentrieren wir uns aber auf Titel, die bereits angekündigt sind. Doch selbst dabei fällt die Auswahl nicht leicht. Wenn ihr denkt, dass die folgenden 15 Spiele alle sind, bis zu deren Release wir die Tage zählen, lasst euch gesagt sein: Dem ist definitiv nicht so.

Final Fantasy 7 Remake

  • Erscheint am: 3. März
  • Erscheint für: PS4

Während der Januar und Februar die richtig großen Highlights vermissen lassen, geben die Hersteller im März richtig Vollgas. Square Enix legt gleich mit seinem vermutlich wichtigsten Titel für 2020 los: Nach einer gefühlt ewig langen Wartezeit erscheint endlich Final Fantasy 7 Remake für die PlayStation 4 (PC- und Xbox-Spieler müssen sich bis 2021 gedulden). Bislang haben wir eigentlich noch gar nicht mal so viel gesehen. Zwar gab es schon mehrere Gameplay-Videos und wir hatten auf der gamescom 2019 die Möglichkeit, selbst Hand an eine Demo anzulegen, doch versorgte uns Square Enix bislang immer nur mit Eindrücken vom Anfang des Rollenspiels.

Nun wissen wir ja, dass Final Fantasy 7 Remake in mehreren Episoden erscheinen wird. Der erste Teil deckt lediglich das Kapitel ab, das in der Großstadt Midgar spielt – im Original umfasst das lediglich die ersten paar Stunden des Abenteuers, im Remake soll es sich aber als ein vollwertiges RPG mit entsprechender Spielzeit präsentieren. Wie umfangreich es letztendlich wird, wie sehr die Entwickler die Geschichte ausschmücken, ob wir Midgar komplett frei erkunden können werden und wie viel es abseits der Hauptgeschichte zu tun geben wird, all die Fragen sind noch offen. Was wir aber schon mal wissen: Final Fantasy 7 Remake sieht großartig aus und das neue Kampfsystem mit seiner Mischung aus Echtzeitaction und ATB-System ist vielversprechend. Trotz vieler Fragezeichen ist unsere Vorfreude groß. Denn davon, was ab März auf PS4 möglich sein wird, träumen wir schon seit der FF7-Tech-Demo für die PS3. Und die ist vor 15 Jahren erschienen!

 

Ori and the Will of the Wisps

  • Erscheint am: 11. März
  • Erscheint für: PC, Xbox One

Während PS4-Spieler im März mit Cloud Strife gegen den bösen Shinra-Konzern kämpfen, müssen sie auf die Fortsetzung zu einem der am meisten bejubelten Plattformer der vergangenen Jahre verzichten. Ori and the Will of the Wisps, die langerwartete Fortsetzung zu Ori and the Blind Forest, gibt es schließlich nur für PC und Xbox One – ist ja auch ein Microsoft-Titel. Darin erkundet ihr wieder in 2,5D eine zusammenhängende Welt nach dem klassischen Metroidvania-Prinzip: Anfangs sind euch viele Wege noch versperrt, später erlernt ihr die entsprechenden Fähigkeiten, um sie passieren zu können. Anders als etwa bei Hollow Knight oder Bloodstained: Ritual of the Night stehen aber nicht die Kämpfe im Vordergrund, sondern knifflige Geschicklichkeitspassagen und Rätsel.

Die Story von Ori and the Will of the Wisps führt euch in die Gebiete jenseits des Walds von Nibel. Dort erwarten euch die Antworten auf eine wichtige Frage: Wo kommt Ori eigentlich wirklich her? Angesichts der herausragenden Qualität des ersten Teils machen wir uns keine Sorgen darüber, dass Ori and the Will of the Wisps ein wenig begeisterndes Spiel werden könnte. Schaut euch doch nur den oberen Trailer an! Das sieht doch einfach nur grandios aus, oder?

Animal Crossing: New Horizons

  • Erscheint am: 20. März
  • Erscheint für: Switch

Wenn wir uns die Release-Listen für 2020 anschauen, stellen wir mit Erschrecken fest: Da steht nicht viel Switch-Exklusivkram drauf. Nintendo hält sich bislang ziemlich bedeckt, wenn es um hauseigene Titel geht. Klar, es geht das Gerücht durchs Netz, dass der Nachfolger von The Legend of Zelda: Breath of the Wild schon dieses Jahr erscheinen könnte. Außerdem haben wir schon lange nichts mehr von Bayonetta 3 gehört, geschweige denn gesehen. Aber das einzige Spiel, das derzeit einen konkreten Release-Termin hat, ist Animal Crossing: New Horizons. Das kommt bereits im März und will alle zufriedenstellen, die sich darauf freuen, auf einer Insel voller sprechender Tiere ihr Eigenheim zusammenzuzimmern, Freundschaften zu schließen und einfach ein wenig zu entspannen.

Animal Crossing: New Horizons lässt euch große spielerische Freiheit. Ihr könnt euer Haus einrichten, Gartenbau betreiben, angeln oder einfach Spaß mit den zahlreichen knuffigen Bewohnern der Insel haben. Zentrale Spielelemente sind das Sammeln von Materialien und das Basteln diverser Gegenstände wie Möbel und Werkzeuge – eben das, was Fans von Animal Crossing erwarten. Dazu kommt ein Multiplayer-Part. Lokal auf einer Switch streift ihr zu viert über das idyllische Eiland, im kabellosen Netzwerk und online können doppelt so viele Spieler gemeinsam zocken. Animal Crossing: New Horizons dürfte ein wunderbarer virtueller Urlaubstrip werden, bei dem ihr eure Alltagssorgen für einige Stunden vergessen könnt.

Doom Eternal

  • Erscheint am: 20. März
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One (später auch für Switch)

Ist euch Animal Crossing viel zu fröhlich und zu bunt, könnt ihr am selben Release-Tag auch das komplette Kontrastprogramm haben. Doom Eternal erscheint nach der Verschiebung von 2019 auf 2020 ebenfalls am 20. März, wenn auch noch nicht für die Nintendo Switch. Die Portierung auf die Hybridkonsole lässt noch ein wenig länger auf sich warten, auf den anderen Plattformen geht es aber in weniger als drei Monaten (wenn nichts Weiteres dazwischenkommt) richtig ab. Im Gegensatz zum Reboot der Reihe von 2016 spielen zwar Geschicklichkeitspassagen eine viel größere Rolle, das bedeutet aber nicht, dass Doom zum Action-Adventure verkommt. Nein, im Kern ist auch Eternal wieder ein schneller, arcadiger und brutaler Ego-Shooter, in dem ihr fiesen Dämonen aus der Hölle vorführt, was Schrotkugeln und Laserprojektile alles so anstellen können.

Versetzt euch der Vorgänger noch auf den Mars, verschlägt es euch in Doom Eternal auf die Erde. Die wurde von der Höllenbrut überrannt und der Doom Slayer ist die letzte Hoffnung der Menschheit. Hoffentlich ist der Titel wieder genauso selbstironisch wie sein Vorläufer und hoffentlich nehmen die Sprung- und Kletterpassagen nicht so sehr überhand, dass wir am Ende mehr damit beschäftigt sind, nicht in tödliche Abgründe zu stürzen, anstatt einfach Monster zu pulverisieren oder mit der Kettensäge in zwei Hälften zu schneiden.

Half-Life: Alyx

  • Erscheint: März
  • Erscheint für: PC

Es gibt Leute, die einst behaupteten, wenn Valve ein Half-Life-VR-Spiel auf den Markt bringen würde, wäre das der System Seller, den die Virtual-Reality-Brillen so dringend brauchen. Nun ist Half-Life: Alyx angekündigt und wir fragen uns einerseits, ob das Prequel zu Half-Life 2 dieser System Seller werden kann, während wir andererseits bereits ein VR-Headset in unseren digitalen Einkaufskorb gelegt haben. Mit der Ankündigung Ende 2019 überraschte Valve nicht nur, es sorgte auch dafür, dass wir 2020 für uns keinen Weg vorbei an der VR-Technologie sehen.

Klar, Valve hat schon lange kein Einzelspielererlebnis mehr entwickelt und viele der einstigen Half-Life-2-Schöpfer sind gar nicht mehr mit an Bord. Aber was wir bislang von Alyx (also dem Spiel, nicht der titelgebenden Dame) gesehen haben, weckt in uns enorme Vorfreude. Valve verspricht zudem ein vollwertiges Abenteuer mit rund 15 Stunden Spielzeit. Auch wenn wir nicht erfahren, wie es nach Half-Life 2: Episode 2 mit Gordon Freeman und Alyx Vance weitergeht, können wir die Rückkehr nach City 17 kaum erwarten – und dank der Virtual Reality wird die enorm immersiv.

Resident Evil 3

  • Erscheint am: 3. April
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One

Das Remake von Resident Evil 2 ist Nicos Spiel des Jahres 2019. Die Neuauflage von Resident Evil 3, die erst im Dezember angekündigt wurde und schon in vier Monaten erscheint, wird vermutlich geringe Chancen auf so eine Auszeichnung haben. Das hat aber nur etwas damit zu tun, was sonst noch so 2020 auf den Markt kommt, und nichts mit etwaigen Zweifeln an der Qualität des Horrorspiels. Nachdem Capcom mit Resident Evil 2 die Messlatte für zukünftige Remakes verdammt hoch gelegt hat, sind wir zuversichtlich, dass die Japaner auch Teil 3 erfolgreich in die heutige Zeit transportieren werden.

Gerade Nemesis könnte zu einem äußerst interessanten Faktor werden. Mit Mr. X hat Capcom schon im "Resident Evil 2"-Remake gezeigt, wie sehr es euch unter Druck setzen kann, wenn ihr bloß dessen Fußstapfen hört und wisst: "Verdammt, da ist er wieder und kommt in meine Richtung! Ich muss hier weg!" In Resident Evil 3 wird die Flucht vor Nemesis vermutlich ein noch wichtigeres Spielelement sein. Übrigens: Neben dem Remake von Teil 3 erhaltet ihr für euer Geld auch das auf der Tokyo Game Show angekündigte asymmetrische Multiplayer-Spiel Resident Evil: Resistance. Zugegeben, das interessiert uns weitaus weniger, aber wenn es nichts extra kostet, sagen wir dazu sicherlich nicht nein.

Cyberpunk 2077

  • Erscheint am: 16. April
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One

Klar, Resident Evil 3 wird im April ein großes Thema sein, aber Cyberpunk 2077 wird ungleich größer – nicht nur in Sachen Umfang, sondern auch hinsichtlich der Aufmerksamkeit. Deswegen erscheint auch kurz danach kein Blockbuster mehr in demselben Monat, weil die Hersteller wissen: Ab 16. April hocken alle in Night City herum. Das neue Rollenspiel von CD Projekt RED ist der heißeste "Game of the Year"-Anwärter 2020. Klar, kommt ja auch von den Machern des grandiosen The Witcher 3: Wild Hunt.

Die Versprechungen sind aber auch enorm groß: eine weitläufige, lebendige Stadt, eine spannende Story, deren Verlauf ihr mit euren Entscheidungen beeinflusst, große Handlungsfreiheit bei der Charakterentwicklung und der Vorgehensweise in den Quests, etliche Nebenaufgaben, manche eng mit der Hauptgeschichte verknüpft, keine generischen Nebenbeschäftigungen, sondern alles soll eine Story erzählen, dazu Spitzengrafik und -sound. Wir sind gespannt, ob CD Projekt seinen eigenen Ambitionen gerecht wird – und ob sie eben Dinge wie eine Fahrphysik und Shooter-Mechaniken genauso gut umgesetzt bekommen wie die Gestaltung der Quests und der Spielwelt in The Witcher 3.

The Last of Us: Part 2

  • Erscheint am: 29. Mai
  • Erscheint für: PS4

Im April wird alle Welt über Cyberpunk 2077 sprechen, Ende Mai hingegen dürfte The Last of Us: Part 2 das RPG als Thema ablösen. Ursprünglich hätte es schon im Februar erscheinen sollen, nun müssen wir eben noch fast fünf Monate warten. Der Vorteil daran: Das Spiel erscheint am Freitag nach Christi Himmelfahrt. Wer sich den Brückentag freinimmt, kann ein langes Wochenende mit Ellie und Joel verbringen – was für eine schöne Aussicht.

Die Erwartungen an Naughty Dogs neues Werk sind immens hoch. Der erste Teil gilt als eines der besten Spiele des vergangenen Jahrzehnts, Uncharted 4 vom selben Entwickler war ebenfalls super, dessen Standalone-Erweiterung The Lost Legacy auch, was soll also schiefgehen? Alles, was wir bislang von The Last of Us: Part 2 gesehen haben, sieht fantastisch aus. Ideen wie die, jedem einzelnen Feind im Spiel ein eigenes Gesicht und einen Namen zu geben, gefallen uns schon vorab verdammt gut. Technisch wird das Actionspiel eine Bombe, inszenatorisch sicherlich auch und hinsichtlich Story, Charaktere sowie Dialoge ist Naughty Dog eh eine sichere Bank.

Dying Light 2

  • Erscheint: Frühjahr
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One

Der Vorgänger von Dying Light 2 ist hierzulande immer noch indiziert. Der Fortsetzung dürfte in Zeiten, in denen Mortal Kombat 11, das "Resident Evil 2"-Remake oder Dead Rising 4 ohne Schnitte eine USK-18-Freigabe erhalten, weniger Probleme bekommen. Dementsprechend hindert uns nichts daran, unsere Vorfreude auf Dying Light 2 hier zu äußern. Ja, in Sachen Open World wird Cyberpunk 2077 dieses Jahr sicherlich alles andere überstrahlen, aber das Zombiespiel (das ebenfalls in Polen entwickelt wird) könnte fast genauso gut werden.

Entwickler Techland verspricht eine Spielwelt, die ihr mit euren Entscheidungen stark beeinflusst. Ihr öffnet die Schleusen eines Dammes nicht? Dann werdet ihr auch keinen überfluteten Teil der Stadt freilegen und somit auf die dort stattfindenden Quests verzichten müssen. Wie viele Entscheidungen mit solch großen Auswirkungen es in Dying Light 2 geben wird? Ok, voraussichtlich nicht so viele, zumal die Spielzeit eines einzigen Durchgangs sehr lang ausfallen soll, wenn wir den Entwicklern Glauben schenken. Aber wenn es dem Spiel gelingt, uns das Gefühl zu geben, wirklich eine Spur in der Welt zu hinterlassen, dann wird das fantastisch. Und dazu gibt es dann noch spaßiges Parkour-Gameplay und reichlich Auseinandersetzungen mit gefräßigen Untoten.

Ghost of Tsushima

  • Erscheint: Sommer
  • Erscheint für: PS4

The Last of Us: Part 2 wird nicht der letzte große PS4-Exklusivtitel sein. Diese Rolle übernimmt im Sommer Ghost of Tsushima. Vor über zwei Jahren wurde das Open-World-Spiel im fernen Osten auf der Paris Games Week angekündigt und nun soll endlich die finale Phase in der Entwicklung erreicht haben. Verantwortlich dafür zeichnet Sucker Punch, die Macher von inFAMOUS. Die große Frage ist: Kann das Team die Open World à la Ubisoft mit vielen Sammelgegenständen und generischen Copy-&-Paste-Aufgaben hinter sich lassen und eine interessant gestaltete Welt schaffen, die mit vielen einzigartigen Missionen und coolen Orten zum Entdecken gefüllt ist?

Ja, eine gewisse Skepsis schwingt mit, wenn wir an Ghost of Tsushima denken. Aber andererseits hat uns dieser Trailer, den Sony bei den Game Awards im Dezember gezeigt hat, einfach nur begeistert. Nicht nur die Technik macht eine sehr gute Figur, Ghost of Tsushima wirkt auch wie eines der ästhetischsten Spiele, die 2020 erscheinen. Zudem scheint es viel Wert auf Stealth-Gameplay zu legen. Das finden wir super, denn sonderlich viele Spiele, in denen Schleichen und das leise Ausschalten von Gegnern die bevorzugten Mittel sind, um die eigenen Ziele zu erreichen, gibt es ja nicht mehr.

Halo Infinite

  • Erscheint: Herbst
  • Erscheint für: PC, Xbox Series X, Xbox One

Für die neue Konsolengeneration, genauer gesagt für den Launch von PS5 und Xbox Series X, ist noch nicht viel angekündigt. Aber wir wissen bereits, dass Microsoft zum Verkaufsstart seiner neuen Hardware Halo Infinite veröffentlicht. Dafür wissen wir sonst nicht viel über den neuen Teil der Shooter-Reihe – zumindest nichts Konkretes. Offizielle Angaben zum Inhalt gibt es nämlich abseits davon, dass der Master Chief wieder eine größere Rolle spielen soll als in Teil 5, nicht.

Aber es deutet alles darauf hin, dass Halo Infinite ein Servicegame, vermutlich sogar ein Open-World-Spiel sein wird. Gerüchten zufolge steckt Microsoft über 500 Millionen US-Dollar in die Entwicklung. Damit würde Halo Infinite zu den teuersten Spielen aller Zeiten zählen. Interessant ist übrigens, dass es ein Cross-Gen-Titel sein wird. Nicht nur Käufer der Xbox Series X kommen also in den Genuss des neuen Abenteuers mit dem Master Chief, sondern auch Xbox-One-Besitzer. Was das für die Grafikqualität bedeutet? Wir werden es sehen.

Die Siedler

  • Erscheint: 2020
  • Erscheint für: PC

Ubisoft hatte in jüngster Vergangenheit nicht gerade ein glückliches Händchen. Ok, The Division 2 ist ein ziemlich guter Loot-Shooter, hat aber nicht den Erfolg erzielt, den der Publisher sich erhofft hatte. Ghost Recon: Breakpoint hingegen floppte sowohl auf finanzieller als auch qualitativer Ebene. Daraufhin haben die Franzosen die Release-Termine fast all ihrer für die Zukunft angekündigten Spiele nach hinten verlegt – mit einer Ausnahme: Die Siedler hat Ubisoft nicht erwähnt, allerdings wurde das Aufbauspiel aus Deutschland schon zuvor von 2019 auf dieses Jahr verschoben. Und einen genaueren Zeitraum als "irgendwann 2020" hat das Unternehmen dabei nicht genannt.

Wann Die Siedler also dieses Jahr auf den Markt kommt, ist unklar. Vielleicht erscheinen ja ein Watch Dogs: Legion oder Gods & Monsters doch früher. Aber wenn ihr uns fragt, soll sich Entwickler Blue Byte ruhig richtig viel Zeit lassen, damit der Reboot der Reihe wirklich ein voller Erfolg wird. Das letzte gute Siedler-Spiel ist schon fast zehn Jahre her (wobei es offiziell nach Die Siedler 7 auch keinen weiteren Teil mehr gab) und es wird Zeit, dass die Marke wieder einen ähnlichen Status erreicht wie die Geschwisterkinder mit Vornamen Anno. Mit Volker Wertich an Bord, dem Erfinder von Die Siedler, sollte das doch hoffentlich klappen. Was Blue Byte bislang gezeigt hat, macht jedenfalls Lust auf mehr und eines steht jetzt schon fest: Der Wuselfaktor stimmt wieder mal.

Elden Ring

  • Erscheint: 2020
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One

Wie sehr kann man sich auf ein Spiel freuen, wenn man außer einem Render-Trailer noch nichts davon gesehen hat? Nun, wenn es ein neuer Titel von From Software ist, fällt die Antwort leicht. So wenig wir derzeit über Elden Ring wissen, so groß ist die Vorfreude auf das Action-Rollenspiel der "Dark Souls"- und Bloodborne-Macher. Immerhin kennen wir schon die größte Neuerung im Vergleich zu den vorherigen Spielen der Japaner: Diesmal erkundet ihr eine richtige Open World.

Den Aussagen der Entwickler zufolge handelt es sich aber nicht um eine typische Open World, wie ihr sie aus den "The Elder Scrolls"-Teilen oder Assassin's Creed kennt. Bevölkerte Städte etwa soll es nicht geben und das typische Souls-like-Leveldesign sei ebenfalls vorhanden. Schließlich wird es in der Welt einige Dungeons geben, die dann hoffentlich schön verwinkelt sind, sodass man sich über jede freigeschaltete Abkürzung freut wie über eine Freistunde in der Schule. Wie dem auch sei: From Software sind nach wie vor die Könige der bockschweren, aber immer fairen RPGs und wir freuen uns drauf, nach dem weniger Rollenspiel-lastigen Sekiro wieder einen Charakter klassisch aufzuleveln und in eine beliebige Richtung zu entwickeln.

Biomutant

  • Erscheint: 2020
  • Erscheint für: PC, PS4, Xbox One

Wir schließen diesen Artikel mit einem Spiel ab, dass eigentlich schon 2018 hätte erscheinen sollen. Biomutant wurde auf der gamescom 2017 angekündigt und seitdem taucht es immer wieder in Listen à la "Diese Spiele abseits großer Blockbuster solltet ihr im Auge behalten". Entwickler Experiment 101 hat mit seinem Erstlingswerk große Ambitionen für so einen AA-Titel. Biomutant soll eine große Spielwelt bieten, eine nichtlineare Story und das alles wird mit einem Kampfsystem gewürzt, das an eine etwas simplere Form von Devil May Cry erinnert. Euer Hauptcharakter, eine Art anthropomorpher Waschbär (den ihr selbst erstellt), kämpft mit einem Schwert sowie zwei Pistolen und beherrscht Martial Arts.

Biomutant sieht danach aus, als könnte es großen Spaß machen. Nur ist es merkwürdig, dass THQ Nordic keinen genaueren Release-Zeitraum angibt. Dass es fast zwei Jahre nach dem ursprünglich geplanten Veröffentlichungstermin bloß heißt, das Spiel wird irgendwann 2020 erscheinen, bedeutet entweder, dass die Entwicklung nicht ganz reibungslos verläuft oder (und das wäre wiederum ganz gut) dass der Publisher den Entwicklern einfach die Zeit gewährt, die sie benötigen, damit Biomutant auch wirklich ein richtig gutes Spiel wird. Und vielleicht zahlt sich die Geduld am Ende ja richtig aus. Uns würde es freuen, denn auch wenn Biomutant vielleicht keine großen Innovationen bieten wird, so setzt es sich doch mit seiner Welt auf schöne Weise vom Gros der Open-World-Spiele ab.

Top Online Games

Rail Nation Winter 2019
(135)
VIP_teaser
(5)
Anocris - Aufbauspiel mit Schauplatz Ägypten
(9)
Desert Order
(3)
Astro Conquest
(16)