Star Wars Jedi – Fallen Order: Was wir wissen (und noch gar nicht wissen sollten)

Star Wars Jedi: Fallen Order wurde enthüllt. Wir vergleichen die offiziellen Infos mit dem jüngsten Leak.

Star Wars Jedi: Fallen Order

Immer noch denken wir an die EA-Play-Pressekonferenz aus dem vergangenen Jahr zurück – und das nicht, weil sie uns noch weißmachen wollte, wie toll Anthem doch werden würde. Nein, wir denken da eher an die unrühmliche, lieblose Ankündigung von Star Wars Jedi: Fallen Order, worüber wir uns damals ausgelassen haben. Zehn Monate später haben wir nun endlich erstes Bildmaterial von dem Spiel gesehen.

Am Wochenende stellte Entwickler Respawn Entertainment (Apex Legends, Titanfall) den Titel auf der Star Wars Celebration in Chicago vor. Die vergangenen drei Tage waren eh ein Fest für "Krieg der Sterne"-Fans, gab es doch auch den ersten Trailer zu "Episode 9: The Rise of Skywalker" und einen ersten Blick auf die Serie "The Mandalorian". Das erste Video zu Star Wars Jedi: Fallen Order setzte dem die Krone auf, wobei wir nicht rundum zufrieden sind. Denn dafür gab es etwas zu wenig von dem Actionspiel zu sehen. Ein paar Infos mehr wären begrüßenswert gewesen. Doch wo wir von offizieller Seite noch nicht so viel erfahren haben, hat das Internet, genauer gesagt Reddit, schon wesentlich mehr offenbart. Und die Präsentation vom Samstagabend war eine Bestätigung dafür, dass besagter Leak echt ist. Zumindest sind wir uns dessen ziemlich sicher.

Gestatten, Cal!

Fangen wir aber erst mal mit dem an, was wirklich offiziell ist. Worum es in Star Wars Jedi: Fallen Order geht, wussten wir im Groben schon vor der Enthüllung am Samstag. Das Spiel setzt an das Ende von "Episode 3: Die Rache der Sith" an. Der Imperator hat seinen Soldaten die Order 66 erteilt, die besagt, alle Jedi umzubringen. Nur die wenigsten überleben, unter ihnen ein junger Padawan, in dessen Rolle ihr schlüpft. Über ihn wissen wir seit dem Wochenende mehr. 

Cal Kestis ist sein Name und er ist anfangs darauf bedacht, dass niemand herausfindet, dass er zu den Machtbegabten gehört. Er lebt auf Bracca, einem Planeten, der bislang in keinem Film oder anderen "Star Wars"-Medium Erwähnung fand. Es gelingt ihm, seine Vergangenheit geheim zu halten, bis er eines Tages die Macht einsetzt, um einem Freund das Leben zu retten (das wird bereits im Trailer angedeutet). Das zwingt ihn dazu, die Flucht zu ergreifen. Dabei begleitet ihn sein treuer Droide BD-1 und er lernt neue Verbündete kennen, darunter die geheimnisvolle Cere. Allerdings hängt ihm auch ein gefährlicher Feind an den Fersen: die "Zweite Schwester", eine der Elite-Inquisitorinnen des Imperiums. Zudem erhält die noch Unterstützung von den Säuberungstrupplern. Das sind Streitkräfte des Imperiums, die einzig und allein dafür ausgebildet wurden, die Jedi zu finden und den Inquisitoren dabei zu helfen, sie auszulöschen.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Die "Zweite Schwester"

Die "Zweite Schwester" ist die Hauptantagonistin in Star Wars Jedi: Fallen Order.

Kein gedankenloses Kämpfen

Zum Gameplay von Star Wars Jedi: Fallen Order gibt es noch nicht ganz so viele Infos seitens der Entwickler. Fest steht, dass es ein reines Einzelspielererlebnis ohne Multiplayer und Mikrotransaktionen sein wird – ziemlich ungewöhnlich für einen Titel von EA, aber löblich. Außerdem spielen packende Nahkämpfe eine wichtige Rolle. Game Director Stig Asmussen (God of War 3) bezeichnete das Kampfsystem als "thoughtful". Das soll heißen, dass ihr nicht blind auf eure Gegner eindreschen solltet, sondern euch genau mit ihnen auseinandersetzen, ihre Angriffsmuster studieren und dann passend darauf reagieren müsst. Dabei stehen euch, wie es sich für ein Jedi-Spiel gehört, euer Lichtschwert und Machtfähigkeiten zur Verfügung. Neben den Kämpfen soll es aber auch Platformer-Elemente sowie Rätsel geben.

Wie genau sich Star Wars Jedi: Fallen Order nun spielt, gab es auf der Star Wars Celebration nicht zu sehen. Der Trailer zeige zwar In-Engine-Material und auch durchaus ein paar Gameplay-Elemente, aber echte Spielszenen vermissen wir. Das ist schade, schließlich haben wir zehn Monate warten müssen, bis wir nach der Ankündigung des Spiels endlich mal Bildmaterial dazu zu sehen bekommen haben. Außerdem soll Star Wars Jedi: Fallen Order noch dieses Jahr erscheinen. Der Release für PC, PlayStation 4 und Xbox One ist für den 15. November angekündigt, erfolgt also circa einen Monat vor dem Kinostart von "Episode 9: The Rise of Skywalker". Da hätten wir uns doch etwas mehr erwartet.

Die Macht ist stark in diesem Leak

Nun ist es aber so, dass wir vielleicht schon viel mehr zu dem Spiel wissen, als wir es eigentlich sollten. Vergangene Woche tauchte auf Reddit ein Leak auf. Ein Nutzer namens SchrodingersWitcher postete eine Liste mit vermeintlichen Infos zu Star Wars Jedi: Fallen Order, die wiederum angeblich von einem Entwickler im ResetEra-Forum gepostet worden seien. Nun ist so etwas immer mit Vorsicht zu genießen, doch in mehreren Punkten stimmt der Leak mit der Präsentation am Samstag überein, weshalb wir annehmen, dass er echt ist.

Punkt Nummer 1: In dem Reddit-Beitrag ist von einem Droiden als Begleiter die Rede. Der ist ja nun in Form von BD-1 bestätigt. Punkt Nummer 2: SchrodingersWitcher schreibt, dass Star Wars Jedi: Fallen Order auf der Unreal Engine 4 basiere und ein reines Singleplayer-Spiel sei. Auch diese Angaben haben sich vor zwei Tagen als Tatsachen herausgestellt. Punkt Nummer 3: In dem Leak werden die Inquisitoren erwähnt. Und wer ist der große Hauptantagonist im Spiel? Eine Inquisitorin! Punkt Nummer 4: Laut SchrodingersWitcher habe der Entwickler im ResetEra-Forum ein Gif von einem Kerl gepostet, der folgendes sage: "Hallo, ihr Hübschen, ich bin Jerome." Der Reddit-Nutzer glaube, dass das mit der Fernsehserie "Gotham" zu tun habe, die im Batman-Universum spielt. Wer mimt Cal in Star Wars Jedi? Cameron Monaghan, der in jener Serie unter anderem einen Charakter namens Jerome spielt (aus Spoiler-Gründen gehen wir mal nicht näher darauf ein).

Star Wars Jedi: Fallen Order - Cal

Cal-Darsteller Cameron Monaghan ist vor allem durch seine Hauptrolle in der Dramedy-Serie "Shameless" bekannt geworden, hat aber zum Beispiel auch Bob Andrews in den zwei "Die drei ???"-Filmen von Florian Baxmeyer gespielt.

Punkt Nummer 5: Star Wars Jedi solle kein streng lineares Spielerlebnis sein. Ihr sollt mehrere Planeten besuchen, die zwar keine Open Worlds sind, aber eben auch keine engen Levelschläuche. Das es auf mehrere Himmelskörper gehen wird, ist bestätigt, und auf der offiziellen Webseite zum Spiel heißt es: "Erkunde uralte Wälder, windumtoste Klippen und unheimliche Urwälder, während du überlegst, wohin du wann als Nächstes gehst." Das klingt doch stark nach dem, was SchrodingersWitcher beschreibt, oder nicht?

Noch mehr Indizien

Es gibt noch weitere Dinge, die Respawn zwar nicht direkt bestätigt hat, bei denen es aber trotzdem ziemlich deutlich ist, dass sie der Wahrheit entsprechen. Da wäre zum einen, dass ihr in Star Wars Jedi: Fallen Order laut dem Leak an Wänden entlanglaufen können sollt. Im Trailer ist in einer Szene zu sehen, wie Cal auf der Flucht genau das macht. Ja, was wir da sehen, ist keine echte Spielszene und es könnte theoretisch auch einzig für das Video entstanden sein, weil es eben cool aussieht. Aber wenn Tage zuvor auf Reddit davon die Rede gewesen ist, dass ihr in dem Spiel diese Bewegungsfreiheit haben sollt und der Trailer das dann indirekt bestätigt, haben wir keinen Grund mehr, irgendwelche Zweifel zu hegen.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Wallrun

Die Chancen, dass ihr als Cal an Wänden entlanglaufen können werdet, stehen gut.

Des Weiteren wäre da noch die Sache mit den Kämpfen. Respawn ist nicht detailliert darauf eingegangen, wie die Duelle mechanisch funktionieren. Aber die grobe Umschreibung (Stichwort "thoughtful") passt gut zu dem, was SchrodingersWitcher in seinem Beitrag schreibt. Darin heißt es, das Gameplay sei mit Dark Souls vergleichbar und Parieren spiele genau wie in Sekiro: Shadows Die Twice eine wichtige Rolle. In den Spielen von From Software ist es sehr wichtig, nicht gedankenlos auf Gegner zuzustürmen, sondern sich erstmal anzuschauen, wie sie im Kampf agieren. Und ganz ehrlich: Wenn Star Wars Jedi nur ansatzweise an das geniale Kampfsystem der Souls-Spiele heranreicht, dann wird das ein Festschmaus für jeden "Star Wars"- und vor allem Jedi-Fan.

Ein großes und auch langes Abenteuer?

SchrodingersWitcher schreibt in seinem Beitrag, Star Wars Jedi: Fallen Order werde deutlich mehr Zeit als nur fünf Stunden in Anspruch nehmen. Es könnte uns also ein ziemlich umfangreiches Spiel erwarten. In dessen Verlauf werdet ihr wohl nicht nur neue Planeten zu Gesicht bekommen, sondern auch an bereits bekannte Schauplätze reisen. Welche das sein sollen, erwähnt der Reddit-Nutzer nicht.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Order 66

Der kleine Droide im Vordergrund ist BD-1, der treue Begleiter von Cal. Welchen spielerischen Sinn und Zweck er erfüllt, ist noch unklar.

Zu guter Letzt schreibt er, dass Star Wars Jedi den alten "Jedi Knight"- und "The Force Unleashed"-Spielen ähneln solle, aber auch eine Prise Uncharted in sich trage. Jedoch müsst ihr nicht befürchten, dass ihr wie Starkiller in The Force Unleashed Machtfähigkeiten spammt. Den Vergleich zu jenen Spielen habe der Entwickler, so wie SchrodingersWitcher es versteht, nur deshalb gemacht, weil es eben auch Third-Person-Actionspiele im "Star Wars"-Universum sind.

Ob all diese Angaben tatsächlich der Wahrheit entsprechen, werden wir wohl frühestens im Juni erfahren. Dann findet nicht nur die E3 statt, sondern kurz davor auch das alljährliche EA Play. Eine große Pressekonferenz gibt es dieses Jahr zwar nicht, aber Electronic Arts wird es sich nicht nehmen lassen, neue Infos und Bewegtbilder der kommenden Spiele preiszugeben. Wir gehen fest davon aus, spätestens dann erstes Gameplay von Star Wars Jedi: Fallen Order zu sehen.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Lagerfeuer

Ob Lagerfeuer eine so wichtige Rolle spielen werden wie in Dark Sols?

Was halten wir nun davon?

Gehen wir einzig und allein vom Trailer und den Infos, die Respawn auf der Star Wars Celebration bekannt gegeben hat, aus, sind wir sehr gespannt und neugierig auf den Titel, bleiben aber vorerst noch etwas zurückhaltend, was unsere Euphorie betrifft. Denn bevor wir in Jubelstürme ausbrechen, wollen wir eben doch erst mal richtige Spielszenen sehen. Denken wir aber an den Leak und gehen aufgrund der teilweise bestätigten Infos von dessen Echtheit aus, sind wir umso gespannter. Denn ein "Star Wars"-Spiel mit umfangreichem Singleplayer und keinen Mikrotransaktionen, in dem wir einen jungen Jedi spielen, wie in alten "Jedi Knight"-Zeiten mit einem Lichtschwert herumfuchteln und dabei ein "Dark Souls"-ähnliches Kampfsystem erleben, klingt nach einem wahrgewordenen Traum. 

Außerdem haben wir großes Vertrauen in Respawn Entertainment. Mit der Kampagne von Titanfall 2 hat das Studio bewiesen, dass es nicht nur gute Multiplayer-Spiele entwickeln kann. Klar, deren Geschichte ist nicht wirklich gut, aber für die Handlung von Star Wars Jedi: Fallen Order hat man sich keinen Geringeren als Chris Avellone ins Boot geholt. Und der hat nicht nur an so fantastischen Titeln wie Fallout: New Vegas mitgearbeitet, sondern als Lead Designer und Autor von Star Wars: Knights of the Old Republic 2 schon "Krieg der Sterne"-Luft geschnuppert. Kurzum: Wenn alles gut geht, steht uns am 15. November 2019 ein richtiges Highlight und das erste rundum gute "Star Wars"-Spiel von EA ins Haus.

Nicht verpassen!

Rise of Angels
(28)
World of Warships
(87)
Let's fish
(124)
Forge of Empires
(249)
Klondike
(100)