Die besten Koop-Spiele

Zusammenspielen macht doch am meisten Spaß. Wir stellen euch die unserer Meinung nach besten Koop-Spiele vor.

Beste Koop-Spiele - Special

Seit über einem Jahr sitzen wir nun schon fast durchgehend daheim und hoffen, dass die Corona-Pandemie irgendwann mal endet. Wir versuchen, persönliche Kontakte mit anderen Menschen zu vermeiden, aber das fällt uns schwer, weil wir Menschen nun mal soziale Wesen sind. Zum Glück gibt es heutzutage das Internet, dank dem die Kommunikation miteinander viel einfacher ist als früher. Und dann kann man darüber auch noch gemeinsam Spiele zocken. Vor allem Koop-Titel sind perfekt für den Lockdown geeignet. Wir haben uns daher gedacht, dass es mal an der Zeit ist, endlich eine Liste mit den besten Koop-Spielen zusammenzustellen. Da wir uns auf zehn Platzierungen beschränken, werden natürlich nicht alle empfehlenswerten Exemplare Erwähnung finden – es gibt halt einfach zu viele gute Titel. Zur Erklärung: Wir haben darauf geachtet, mehr oder weniger aktuelle Spiele zu nehmen oder Klassiker, die aber heute immer noch wunderbar spielbar und für aktuelle Plattformen erhältlich sind.

Portal 2

Das erste Portal war ein Überraschungshit, das zweite damals sehnlichst erwartet. Portal 1 lässt sich in gerade mal drei Stunden durchspielen, Teil 2 ist mehr als doppelt so lang – und hat noch dazu einen Koop-Modus. Aber Valve war so fleißig und lässt euch nicht einfach die normale Kampagne optional mit einem Mitspieler erleben, sondern hat für das Multiplayer-Knobeln ganz eigene Levels gebastelt und sogar zwei weitere Charaktere entworfen.

Im Koop verkörpert ihr nicht Chell, die Protagonistin der Hauptstory, sondern die beiden ulkigen Roboter Atlas und P-Body, die sich durch eine separate Kampagne rätseln. Die ist vielleicht nicht so umfangreich wie der Rest von Portal 2, aber überzeugt mit ebenso genialem Leveldesign und Humor.

Monster Hunter: World & Monster Hunter Rise

Zugegeben: Das Spielprinzip von Monster Hunter ist nicht jedermanns Sache. Im Grunde macht ihr eben zig Stunden lang immer wieder das Gleiche: Ihr kämpft gegen ein großes Monster, schmiedet euch aus den erbeuteten Materialien bessere Rüstungsteile und Waffen und fordert die nächststärkere Bestie heraus. Aber die Kämpfe machen jedes Mal aufs Neue verdammt viel Spaß und dieser Loop macht schnell süchtig. Man möchte einfach immer bessere Ausrüstung haben. Monster Hunter: World hat dieses Rezept 2018 auf eine neue Ebene gehoben, was Zugänglichkeit, Präsentation, aber auch Spielspaß angeht.

Der bislang Switch-exklusive Ableger Rise sieht zwar nicht ganz so gut aus, bietet dafür aber in Sachen Gameplay noch mehr Tiefgang. Und am meisten Spaß machen beide Spiele dann, wenn ihr gemeinsam mit Freunden auf die Jagd geht. Das Austauschen über verschiedene Builds trägt ebenso zur Faszination Monster Hunter bei. Und wenn ihr euch erst mal dem gemeinsamen Grind hingebt, braucht ihr für Monate kein anderes Spiel.

It Takes Two

Deutlich weniger Spielzeit bietet It Takes Two, aber das macht es mit seinem genialen Leveldesign und dem hohen Abwechslungsreichtum wett. Das jüngste Werk aus dem Hause Hazelight, dem Entwicklerstudio des schwedischen Regisseurs Josef Fares, ist grundsätzlich ein 3D-Jump-and-Run, aber es finden sich auch viele andere Genres in einzelnen Abschnitten wieder, zum Beispiel Shooter oder Puzzles. Dazu kommen noch diverse Minigames, die ihr, habt ihr sie einmal im Verlauf der Kampagne freigeschaltet, jederzeit direkt vom Menü aus starten könnt.

Ganz wichtig: Der Name It Takes Two bezieht sich nicht nur auf die Geschichte rund um ein Ehepaar, das kurz vor der Scheidung steht und sich wieder zusammenraufen muss, sondern auch darauf, dass ihr das Spiel ausschließlich zu zweit erleben könnt – genau wie Hazelights vorheriges (ebenfalls empfehlenswertes) Werk A Way Out. Immerhin müsst ihr es aber nur einmal kaufen. Euer Mitspieler kann es sich kostenlos herunterladen und dann mit euch zusammen zocken.

Left 4 Dead 2

Dieses Valve! Platziert sich das Unternehmen aus Bellevue, Washington doch glatt zweimal in dieser Liste. Allerdings ist mit Turtle Rock eigentlich ein anderer Entwickler für Left 4 Dead 2 verantwortlich gewesen. Der wurde aber 2008 vor dem Release des ersten Teils von Valve aufgekauft und in Valve South umbenannt. Nur zwei Jahre später ging man wieder getrennte Wege. Valve behielt jedoch die Lizenzrechte und lässt uns seitdem auf ein Left 4 Dead 3 warten – das wir ab Oktober aber vermutlich gar nicht mehr brauchen, weil Turtle Rock dann mit Back 4 Black einen geistigen Nachfolger veröffentlicht.

Bis dahin könnt ihr, wenn es euch nach Koop-Zombie-Action dürstet, immer noch wunderbar den Klassiker spielen. Left 4 Dead 2 sieht vielleicht nicht mehr taufrisch aus, aber man bekommt auch keinen Augenkrebs von der Source-Engine-Optik. Spielerisch wiederum ist es nach wie vor über jeden Zweifel erhaben. Die Untoten über den Haufen zu schießen und sich durch die clever designten Levels zu kämpfen, ist auch nach über elf Jahren ein großes Vergnügen, das zudem kaum noch was kostet.

Diablo 2 und 3

Diablo 2 ist die Mutter aller Hack and Slays. Gut, das stimmt nicht so ganz, schließlich gibt es ja auch noch den ersten Teil, aber der zweite hat das Genre so stark geprägt wie kein anderes Spiel. Selbst heute vermag der Klassiker spielerisch immer noch zu begeistern, wie uns jüngst die Alpha von Diablo 2: Resurrected bewiesen hat.

Falls ihr euch die Originalgrafik, die schon 2000 nicht mehr zeitgemäß war, nicht mehr antun, aber auch nicht auf das Remaster warten wollt, spielt halt Diablo 3! Ja, dessen Skill-System ist deutlich simpler, aber dafür machen die Kämpfe an sich dank toller Animationen und sattem Trefferfeedback mehr Spaß. Im Koop sind beide Spiele ein Riesenvergnügen. Sich zu zweit, zu dritt zu vier oder in Teil 2 gar mit bis zu sieben Mitspielern durch die Dungeons zu schnetzeln, macht einfach verdammt viel Laune. Hoffentlich wird auch Diablo 4 ein so großer Koop-Hit.

Divinity: Original Sin 2

Wer seine Rollenspiele lieber taktisch und Story-lastig mag, aber nicht auf Koop-Spaß verzichten möchte, wird von Larian Studios perfekt bedient. Divinity: Original Sin 2 ist nicht nur eines der besten RPGs der vergangenen Jahre, das eine spannende, vielfältige Geschichte voller interessanter Figuren mit großer spielerischer Freiheit und einem anspruchsvollen Kampfsystem mit reichlich Tiefgang verbindet. Ihr könnt es auch komplett im Koop erleben. Dann trefft ihr als Team Entscheidungen, die sich auf den Verlauf der Story und einzelner Quests auswirken.

Es obliegt euch, ob ihr eure eigenen Helden erstellt oder euch welche von den vorgefertigten Charakteren aussucht, die sich so oder so im Verlauf der Handlung eurer Truppe anschließen. Nehmt ihr alle Nebenquests mit und erkundet die Gebiete bis in die hintersten Winkel, seid ihr locker über 100 Stunden mit Divinity: Original Sin 2 beschäftigt. Dank des Spielleiter-Modus, mit dem ihr eure eigenen Pen-&-Paper-artigen Kampagnen entwerft, ist danach noch lange nicht Schluss. Und ihr könnt euch bereits auf das nächste Rollenspiel dieser Art von Larian freuen: Die Belgier werkeln fleißig an Baldur's Gate 3, das auch schon als Early-Access-Version erhältlich und ebenfalls komplett im Koop spielbar ist.

Super Mario 3D World

Nicht immer ist ein überaus komplexes, zeitfressendes Rollenspiel das Richtige für einen launigen Zockabend mit Freunden. Deutlich kurzweiliger und zugänglicher ist ein gutes Jump and Run von Nintendo. Der japanische Hersteller hat so einige Genrevertreter auf den Markt gebracht, die ihr kooperativ spielen könnt. Super Mario 3D World ist ein Paradebeispiel dafür, wie viel Spaß es machen kann, mit bis zu vier Leuten durch abwechslungsreiche Levels zu hüpfen und sich dabei auch gerne mal gegenseitig zu ärgern. "Oh, hab ich dich jetzt in den Abgrund gestoßen? Das tut mir aber leid."

Seit kurzer Zeit gibt es Super Mario 3D World, das ursprünglich für die nicht gerade oft verkaufte Wii U erschienen ist, für die Switch. Mit dabei ist Bowser's Fury als Zusatz, das ihr zwar nur zu zweit spielen könnt, dafür aber eine offene Welt bietet und mehr an Super Mario Odyssey erinnert. Ihr bekommt also ein prallgefülltes Paket, das euch einige launige Koop-Sessions bereitet.

Minecraft

Gemeinsam mit Freunden spielen ist cool. Dabei aber auch noch zusammen etwa Kreatives zu schaffen, ist noch viel cooler. Minecraft ist ohne jeden Zweifel eine fantastische Koop-Erfahrung. Eine prozedural generierte Welt im Team zu erforschen und zu gestalten, ist großartig. Kaum ein anderes Spiel ist so gut darin, euch einfache Mittel zur Verfügung zu stellen, um eigene Kunstwerke zu erschaffen.

Ist euch eher danach, Abenteuer zu erleben, ist auch das in Minecraft möglich. Sich gemeinsam das Ziel zu setzen, den Enderdrachen zu besiegen und dafür die Welt zu erkunden, immer wertvollere Materialien zu finden und zahlreiche Nächte zu überleben, in denen euch Monster ans Leder wollen, macht richtig viel Spaß. Wollt ihr dabei eine Extraladung Spannung, spielt ihr im Hardcore-Modus, in dem nach dem Tod Schluss ist. Im Team daran zu arbeiten, bei jedem Versuch dem Sieg über den Drachen noch näher zu kommen, unterhält für Wochen und Monate.

Sea of Thieves

Unser Nico könnte euch sicherlich so einiges Seemannsgarn darüber erzählen, wie viele Stunden er schon mit Freunden über die virtuelle See geschippert ist, Schätze gehoben und Kämpfe gegen andere Piraten ausgefochten hat. Sea of Thieves hatte 2018 einen schweren Start, weil es ihm an Inhalten mangelte. Aber Entwickler Rare hat mit reichlich kostenlosen Updates das Ruder herumgerissen. Heute ist Sea of Thieves ein umfangreiches Online-Spiel, das alleine vielleicht ganz nett ist, seine Faszination aber erst mit einer vollbesetzten Piratencrew so richtig entfaltet.

Wenn ihr ein großes Segelschiff steuert und jeder eine andere Rolle übernimmt, kommt große Freude auf, vor allem in den Gefechten. Ein Spieler übernimmt dann das Steuer, ein anderer hockt im Ausguck, die übrigen beiden bedienen die Kanonen oder schöpfen im Zweifelsfall das Wasser ab, das durch Löcher im Rumpf eintritt. Mittlerweile gibt es zahlreiche Story-Missionen in Sea of Thieves, viel Kosmetik zum Freischalten und zahlreiche Geheimnisse zum Entdecken. Wie heißt es so schön: "Eine Seefahrt, die ist lustig, eine Seefahrt, die ist schön." Besser könnte man Sea of Thieves gar nicht umschreiben.

Halo: The Master Chief Collection

Zum Abschluss gibt es noch mal ein wenig Koop-Historie. Nicht viele langlebige Reihen können von sich behaupten, mehr als drei Spiele hervorgebracht zu haben, die allesamt im Koop spielbar sind. Auf Halo trifft das aber zu. Schon der erste Teil von 2001 ließ sich damals zu zweit erleben, wenn auch nur im Splitscreen und nicht online. Heute sieht das anders aus. Die Version, die Teil der Master Chief Collection ist, erfordert nicht, dass euer Kumpel im selben Raum wie ihr sitzen müsst, damit ihr die Kampagne gemeinsam spielen könnt. Gleiches gilt natürlich für die Nachfolger.

Halo ist eine der besten Ego-Shooter-Serien überhaupt. Mit der Master Chief Collection könnt ihr fast die gesamte Geschichte rund um den namensgebenden Helden, den Master Chief, erleben. Neben Halo 1 bis 4 gibt es auch das Spin-off Halo 3: ODST und das Prequel Halo Reach. Nur Teil 5 fehlt, allerdings gilt dessen Kampagne unter Fans eh als die Schwächste der gesamten Reihe. Woll ihr euch auf den Release von Halo Infinite, der hoffentlich Ende des Jahres erfolgt, vorbereiten, ist die Master Chief Collection das beste Mittel dafür. Und dank Crossplay können PC- und Xbox-Spieler zusammen diese glorreiche Serie genießen.

Top Online Games

Conqueror’s Blade
(61)
Game of Thrones
(1275)
worldofchaos_teaser
(66)
Arkheim Realms at War
(198)
(58)