Alles, was ihr über die Xbox Series X und S wissen müsst

Nicht mehr lange, dann sind die Xbox Series X und Series S da. Wir fassen alle wichtigen Infos zusammen.

Xbox Series X

Es liegt Spannung in der Luft. Eine neue Konsolengeneration steht in den Startlöchern. Den Anfang macht Microsoft und das mit gleich zwei unterschiedlichen Geräten. Gut, die gibt es so gesehen auch im Fall der PlayStation 5, der wir uns zu späterem Zeitpunkt in einem eigenen Artikel widmen werden, aber die Unterschiede zwischen der Xbox Series X und Xbox Series S sind ja schon etwas größer. An dieser Stelle fassen wir alle wichtigen Infos zusammen und beantworten die grundlegenden Fragen zur neuen Hardware des Großkonzerns aus Redmond.

Wann erscheinen die Xbox Series X und S?

Die Xbox Series X und Xbox Series S erscheinen weltweit am 10. November 2020.

Wie viel kosten die Xbox Series X und S?

Die Xbox Series X kostet 499 Euro. Die Series S ist deutlich günstiger: Sie schlägt mit 299 Euro zu Buche.

Welche Hardware steckt drin?

Die Xbox Series X ist ein wahres Hardware-Monster. In ihr steckt ein Custom-Zen-2-Prozessor mit acht Kernen, die mit 3,8 Gigahertz getaktet sind. Der Grafikchip verfügt über 52 Recheneinheiten, die eine Leistung von 12,15 TeraFLOPS haben. Dazu kommen 16 Gigabyte GDDR6-Arbeitsspeicher, eine interne SSD mit einem Terabyte Speicherplatz und ein Ultra-HD-Blu-ray-Laufwerk.

Die Xbox Series S ist mit deutlich schwächeren Komponenten bestückt. Sie hat zwar auch einen Prozessor mit acht Kernen, die sind aber nur mit 3,6 Gigahertz getaktet. Gut, der Unterschied hier ist nicht so riesig, ganz anders verhält es sich mit dem Grafikchip. Der in der Series S hat nämlich nur 20 Recheneinheiten und kommt auf vier TeraFLOPS. Außerdem ist der Arbeitsspeicher auf zehn Gigabyte reduziert und die SSD fasst nur 512 Gigabyte.
 

In welcher Auflösung und mit wie vielen FPS laufen die Spiele?

Auf der Xbox Series X soll es möglich sein, Spiele in nativem 4K und mit bis zu 60 FPS zu zocken. Technisch ist die Konsole aber auch in der Lage, Spiele mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde darzustellen. Das wird sich aber wohl kaum mit voller 4K-Auflösung kombinieren lassen. Bei der Xbox Series S wiederum liegt das Maximum bei 1440p, 120 FPS seien aber auch hier je nach Spiel machbar. 

Ganz wichtig: Um die Xbox Series X in Gänze auskosten zu können, braucht ihr nicht bloß einen 4K-Fernseher, sondern auch einen, der über eine Bildwiederholfrequenz von 120 Hertz verfügt und HDMI-2.1-Anschlüsse verfügt. Ohne die beiden letzteren Eigenschaften sind mehr als 60 FPS nicht möglich.

Was sind die besonderen Features?

In grafischer Hinsicht ist Raytracing das große Ding. Aber das gibt es ja auch auf der PlayStation 5. Ebenso sind die kurzen Ladezeiten, die die SSD ermöglicht, keine Besonderheit, da auch in der Konkurrenzkonsole eine solch flotte (sogar noch schnellere) Speichereinheit steckt. Was die Xbox Series X und S aber zum Beispiel bieten, was für die PS5 nicht angekündigt ist, ist ein Feature namens "Quick Resume". Das ermöglicht euch, mehrere Spiele parallel im Hintergrund laufen zu lassen und sehr schnell zwischen ihnen wechseln zu können. Ihr könnt sogar mitten im Spiel die Konsole ausschalten, vom Strom nehmen, wieder anschließen und -schalten und dann an exakt der Stelle weiterspielen, wo ihr aufgehört habt.

Weitere Besonderheiten sind die Features, die auch schon die Xbox One bietet: der Game Pass und der Cross-Play- sowie Cross-Save-Support sowie der Fakt, dass ihr, wenn ihr ein Spiel von Microsoft digital für die Xbox Series X/S oder den PC kauft, automatisch auch auf der jeweils anderen Plattform spielen könnt. Und dank Smart Delivery erhaltet ihr die Next-Gen-Upgrades von Xbox-One-Spielen ebenfalls kostenlos. Das gilt nicht nur für First-, sondern auch zahlreiche Third-Party-Titel. Fast jeder große Publisher ist mit an Bord, aber auch das ist bei der PlayStation 5 nicht anders.

Wie sieht es mit der Abwärtskompatibilität aus?

Microsoft legt sehr viel Wert auf Abwärtskompatibilität. Das Versprechen ist, dass Spiele aller vorherigen Xbox-Generationen auf der Xbox Series X und Series S laufen werden. Und nicht nur das: Sie sollen auch optisch besser aussehen und flüssiger laufen. Von 4K, 60 FPS und sogar HDR ist da die Rede, obwohl die meisten Spiele letzteres von Haus aus gar nicht unterstützen. Eine konkrete Liste, welche Spiele auf den neuen Konsolen laufen, gibt es aber noch nicht. Xbox-One-Titel dürften allesamt kompatibel sein. Was die ersten beiden Generationen betrifft, würden wir aber nicht davon ausgehen, dass wirklich all deren Spiele unterstützt werden.

Was wissen wir über den Controller?

Der Controller der Xbox Series X/S ist dem der Xbox One ziemlich ähnlich. Die Form ist mehr oder weniger die Gleiche geblieben, wobei das neue Gamepad besser in kleineren Händen liegen soll. Es gibt auch weniger harte Kanten. Die größten Änderungen betreffen aber das Steuerkreuz und den Share-Button. Letzterer ist komplett neu und dient dazu, genau wie bei der Konkurrenz mit einem Knopfdruck Screenshots zu machen oder eine Videoaufnahme zu starten. Das Digi-Pad zeichnet sich dadurch aus, dass die vier Richtungstasten ein Stück hervorstehen, um präzisere Eingaben zu ermöglichen, während die runde Fläche darunter dazu dienen soll, dass es bequemer ist, Kreisbewegungen und diagonale Richtungseingaben zu tätigen.

Xbox Series X - Controller

Auf den ersten Blick sieht der neue Controller wirklich fast exakt so aus wie das Xbox-One-Gamepad

Welches Zubehör gibt es?

Für die Xbox Series X und S gibt es gar nicht so viel offizielles Zubehör. Für den Controller könnt ihr euch wie schon in den vergangenen Generationen ein Akku-Pack kaufen. Außerdem habt ihr die Möglichkeit, den Speicherplatz mit einer externen SSD zu erweitern. Ihr könnt dafür aber nur die offiziell lizenzierte Speicherkarte von Seagate verwenden. Die gewährt euch nochmal einen Terabyte und kostet rund 240 Euro.

Welche Spiele gibt’s zum Start?

Die Xbox Series X und S haben das Problem, dass es zum Release tatsächlich keinen einzigen Exklusivtitel gibt. Zugegeben, ein Spiel, das nur auf den beiden neuen Microsoft-Konsolen spiellbar gewesen wäre, hätte es so oder so nicht gegeben. Denn selbst der eine große Titel, der zum Launch hätte auf den Markt kommen sollen, Halo Infinite, ist auch für die Xbox One angekündigt. Zudem veröffentlicht Microsoft all seine Spiele ja auch für den PC.

Hier die komplette Liste mit allen Spielen, die für die Xbox Series X/S optimiert sind:

  • Assassin’s Creed Valhalla (Smart Delivery)
  • Borderlands 3 (Smart Delivery)
  • Bright Memory 1.0
  • Cuisine Royale (Smart Delivery)
  • Dead by Daylight (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Devil May Cry 5: Special Edition
  • DIRT 5 (Smart Delivery)
  • Enlisted
  • Evergate
  • The Falconeer (Smart Delivery)
  • Fortnite
  • Forza Horizon 4 (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Gears 5 (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Gears Tactics (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Grounded (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • King Oddball (Smart Delivery)
  • Maneater (Smart Delivery)
  • Manifold Garden (Smart Delivery)
  • NBA 2K21
  • Observer: System Redux
  • Ori and the Will of the Wisps (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Planet Coaster (Smart Delivery)
  • Sea of Thieves (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • Tetris Effect: Connected (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • The Touryst (Xbox Game Pass + Smart Delivery)
  • War Thunder (Smart Delivery)
  • Warhammer: Chaosbane Slayer Edition
  • Watch Dogs: Legion (Smart Delivery)
  • WRC 9 FIA World Rally Championship (Smart Delivery)
  • Yakuza: Like a Dragon (Smart Delivery)
  • Yes, Your Grace (Smart Delivery)

Welche Exklusivtitel sind angekündigt?

Zum Launch gibt es keinen großen neuen First-Party-Titel, aber die Zukunft sieht deutlich rosiger aus. Da wäre zum einen das bereits angesprochene Halo Infinite, das dieses Jahr hätte erscheinen sollen und dann aber aufgrund der heftigen Kritik an der – zugegebenermaßen – nicht ganz so beeindruckenden Grafik auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. Außerdem hat Microsoft viele weitere Spiele angekündigt.

Bei Ninja Theory entsteht Senua's Saga: Hellblade 2.

Obsidian Entertainment werkelt am Fantasy-Rollenspiel Avowed.

Am 10. Dezember (sofern es nicht wegen Cyberpunk 2077 verschoben wird) erscheint das Horrorspiel The Medium von den "Layers of Fear"-Machern.

Ebenfalls noch in diesem Jahr soll das Knobelabenteuer Call of the Sea veröffentlicht werden.

Der Ego-Shooter Bright Memory: Infinite ist für 2021 angekündigt.

Fable kehrt zurück. Der Reboot der Rollenspielreihe stammt von Playground Games (Forza Horizon).

Turn 10 werkelt an einem neuen Forza Motorsport.

Die Schöpfer der Steamworld-Spiele entwickeln ihr nächstes Action-Adventure The Gunk.

Fans richtig blutigen Horrors freuen sich auf Scorn, das nächstes Jahr nach langer Entwicklung erscheinen soll.

Mit The Ascent erwartet euch 2021 ein Action-Rollenspiel in einer Cyberpunk-Welt.

Ehemalige Mitarbeiter von Quantic Dream (Heavy Rain, Detroit: Become Human) produzieren das Adventure As Dusk Falls.

Everwild ist das neue Projekt von Rare.

ExoMecha wird ein kostenloser Multiplayer-Shooter für alle Mech-Fans.

Mit Phantasy Star Online 2: New Genesis erwartet euch ein neuer Ableger der Online-Rollenspiel-Reihe.

In State of Decay 3 geht der Überlebenskampf in der Zombie-Apokalypse in die nächste Runde.

Zum Schluss seien noch zwei Wackelkandidaten erwähnt: Starfield und The Elder Scrolls 6. Beide Titel sind noch nicht konkret für irgendwelche Plattformen angekündigt und bis vor Kurzem sind wir fest davon ausgegangen, dass sie sowohl für die neuen Xbox-Konsolen als auch PS5 erscheinen. Nachdem Microsoft aber bekannt gegeben hat, Bethesda aufzukaufen, ist nun nicht klar, ob die Rollenspiele nicht vielleicht nur für Xbox Series X/S und den PC erscheinen werden.

Starfield:

The Elder Scrolls 6:

Top Online Games

Aufstieg der Drachen
(16)
Delta Wars
(4)
Genshin Impact
(6)
Astro_teaser
(20)
(42)