UPDATE: Mit neuem Update gratis testen

Das Update für Ghost Recon: Breakpoint mit dem "Immersive Mode" ist erschienen und darauf folgt ein "Free Weekend".

Ghost Recon: Breakpoint

Update vom 26.03.2020: Diese Woche ist das große Update für Ghost Recon: Breakpoint erschienen, dass die "Immersive Erfahrung" und viele weitere Verbesserung implementiert hat. Dazu gibt es neue DLC-Inhalte in Form von Story-Missionen, in denen sogar Sam Fisher eine Rolle spielt. Solltet ihr euch nun fragen, ob ihr dem Titel, der zum Release vergangenes Jahr viel gescholten wurde (auch von uns), doch noch eine Chance geben sollt, kommt das anstehende "Free Weekend" ja wie gerufen. Sowohl über Uplay als auch den Epic Games Store könnt ihr den Shooter von heute an und bis zum 29. März kostenlos spielen. Entscheidet ihr euch danach für den Kauf, übernehmt ihr all euren Fortschritt.

Update von 20.03.2020: Nur noch wenige Tage, dann erscheint das große Update für Ghost Recon: Breakpoint mit dem "Immersiven Modus" und den neuen Story-Inhalten, die nicht allesamt kostenlos sein werden. Lediglich die erste Mission gibt es für alle Spieler, den Rest könnt ihr nur dann spielen, wenn ihr den Year 1 Pass gekauft habt oder mit jemandem zusammen zockt, der ihn besitzt.

Einen kleinen Vorgeschmack auf die neuen Inhalte bietet der jüngst veröffentlichte Teaser-Trailer. Der zeigt zwar kein Gameplay, bringt euch aber schon mal in Stimmung und enthüllt, das ein bekanntes Gesicht in Episode 2 auftauchen wird: kein Geringerer als Sam Fisher. Die Hauptfigur der "Splinter Cell"-Reihe tauchte schon in Ghost Recon: Wildlands auf und nun gibt sie sich in dessen Nachfolger die Ehre.

Originalmeldung vom 06.03.2020: Eigentlich hätte das Update mit dem neuen "Immersiven Modus" für Ghost Recon: Breakpoint schon Ende Februar erscheinen sollen, aber dann verschoben die Entwickler den Release kurz zuvor auf den März. Nun hat das Team jede Menge Infos zur kommenden Aktualisierung veröffentlicht und einen neuen Termin genannt: Ab dem 24. März werdet ihr in dem Third-Person-Shooter die "Immersive Erfahrung" haben können.

Künftig habt ihr in Ghost Recon: Breakpoint die Wahl, wie ihr das Spiel erleben wollt. Ihr könnt weiterhin die Standardvariante spielen, in der es Waffen und sonstige Ausrüstung auf unterschiedlichen Stufen gibt. Wenn die Loot-Mechanik in euren Augen jedoch in einem Ghost Recon überhaupt nichts verloren hat, spielt ihr mit der Voreinstellung "Immersive Erfahrung". Dann haben die Items keine Ränge. Jede Waffe soll von Anfang bis Ende nützlich sein und ihr könnt euch somit frei für eine Knarre entscheiden. Darüber hinaus könnt ihr eure Spielerfahrung auch umfangreich modifizieren, indem ihr euch ein eigenes Preset zusammenklickt. Da lassen sich dann etwa auch Dinge wie das Verletzungsrisiko, die Menge an Verbandsmaterial, die ihr tragen könnt, oder der Ausdauerverbrauch nach Belieben anpassen.

Neue Inhalte liefert das Update ebenfalls. Am 24. März startet Episode 2 mit dem Story-Kapitel "Deep State". Genaue Infos dazu liegen noch nicht vor. Außerdem hält die Ingenieursklasse Einzug und es gibt viele kleinere Verbesserungen. Unter anderem könnt ihr in Zukunft in Ghost Recon: Breakpoint einstellen, ob sich die Kameraentfernung zu eurem Charakter dynamisch ändern soll, eben je nach Situation. Außerdem sollt ihr mehr Waffenteile minderer Qualität erhalten, wenn ihr Waffen zerlegt, es sind bessere Sortierungsoptionen für das Inventar angekündigt und die Handhabung von Fahrzeugen soll besser werden.

Darüber hinaus bekräftigt das Entwicklerteam nochmal, an KI-Optimierungen zu arbeiten. Die beschränkte Intelligenz der Computergegner war einer der größten Kritikpunkte an Ghost Recon: Breakpoint in unserem Test. Auch die KI-Teamkollegen sind nach wie vor in Arbeit, werden aber noch ein paar Monate auf sich warten lassen. Dafür werdet ihr das Spiel ab dem 24. März offline spielen können. Ok, nicht ganz, zum Login wird weiterhin eine Online-Anbindung notwendig sein. Aber ihr werdet eben keine dauerhafte Verbindung mit den Servern mehr benötigen, wenn ihr Ghost Recon: Breakpoint einfach nur im Singleplayer zocken wollt.

Zuletzt sei noch erwähnt, dass der zweite Raid vorerst nicht kommen wird. Man wolle die Ressourcen "ideal verteilen", damit ihr die "bestmögliche Spielerfahrung" habt. Deshalb hat sich das Team für die Arbeiten am "Immersiven Modus" und gegen die Implementierung des neuen Raids entschieden. Ob der nun irgendwann später den Weg ins Spiel finden wird, ist nicht bekannt.

Quelle: Ubisoft / Epic Games Store

Top Online Games

Desert Order
(99)
Delta Wars
(24)
Klondike
(224)
Drakensang Online
(773)
Hero Zero
(76)