The Elder Scrolls Legends: Infos zu den Völkern veröffentlicht

The Elder Scrolls Legends basiert, wie der Name es deutlicher kaum machen könnte, auf der beliebten Rollenspielreihe von Bethesda, die mit Titeln wie Skyrim und Oblivion große Erfolge feierte. Dementsprechend nimmt der Publisher bei seinem kostenlosen Online-Sammelkartenspiel die Welt Tamriel mit all ihren unterschiedlichen Rassen als Grundlage für die einzelnen Blätter. Nun hat das Unternehmen auf seiner offiziellen Webseite einige Infos zu den Rassen und ihren Eigenheiten veröffentlicht.

In The Elder Scrolls Legends werden alle Völker vertreten sind, die ihr auch in den Open-World-Games spielen könnt. Dazu gehören zum Beispiel die kräftigen Nord, die sich mit Waffengewalt durchsetzen und mit Magie nicht viel am Hut haben. Dafür erhalten einige von ihnen jedoch Boni, wenn euer Gegner Runen verliert. Manche werden stärker, andere verleihen euch neue Lebensenergie. Die Khajiit sind ebenfalls Nahkämpfer, allerdings gehören sie zu der Sorte, die eher still und heimlich vorgeht. Die katzenartigen Wesen sind die perfekten Diebe. Manche stehlen für euch Gegenstände, andere hingegen Gesundheitspunkte.

Wer auch nicht gerade sonderlich muskelbepackt und besonders resistent gegen feindliche Angriffe ist, sind die Argonier. Die humanoiden Echsen schlagen schnell und tödlich zu, ganz nach dem Motto: „Wenn ich dich zuerst umbringe, kannst du mich nicht mehr töten.“ Und auch die Dunkelelfen sind eher Assassinen als Berzerker, beherrschen allerdings ebenso Magie. Ganz anders sind die Orks, die wie die Nord gerne aktiv auf ihre Gegner eindreschen. Ihre große Besonderheit liegt in ihrem Zusammenhalt: Die Krieger mit Überbiss kämpfen am liebsten Seite an Seite miteinander. Spielt ihr in The Elder Scrolls Legends mehrere Orks aus, stärken sie sich gegenseitig.

Orks sind im Team am effektivsten.

Die Waldelfen sind die geborenen Fernkämpfer und gut ausgebildet im Umgang mit Pfeil und Bogen. Dank Fähigkeiten wie der Pfeilsalve verletzen sie gegnerische Kreaturen, ohne selbst Schaden zu erleiden. Das kann man von den Kaiserlichen nicht behaupten, die zudem ziemlich viele eher schwächere, dafür aber auch günstigere Einheiten haben. Ihre Stärke liegt in den Ausrüstungsgegenständen, mit denen sie aus den einfachen, schwächlichen Soldaten mächtige Kriegshelden machen.

Wollt ihr hingegen komplett auf Magie setzen, sind die Hochelfen genau das richtige Volk für euer Deck in The Elder Scrolls Legends. Sie sind wahre Meister der Magie. Auch Bretonen können sehr gut mit Zaubern umgehen, wissen sich aber ebenfalls in direkten Konfrontationen zu verteidigen. Das gilt genauso für die Rothwardonen, die nicht nur starke Krieger sind, sondern sich zusätzlich noch mit Zerstörungsmagie auskennen. Außerdem erhalten sie weitere Boni, wenn ihr sie mit Items ausstattet.

Quelle: Offizielle Webseite

Top Online Games

Desert Order
(99)
Delta Wars
(24)
Klondike
(223)
Drakensang Online
(772)
Hero Zero
(76)