Halo: The Master Chief Collection erscheint mitsamt Reach für PC

Microsoft erfreut PC-Spieler demnächst mit Halo: The Master Chief Collection - und das sogar auf Steam.

Halo: The Master Chief Collection

Wie viele Jahre mussten PC-Spieler darauf warten, mehr von der Halo-Reihe spielen zu können als nur die ersten beiden Teile? Von den beiden Echtzeitstrategiespielen Halo Wars 1 und 2 mal abgesehen, blieben alle weiteren Titel der Marke den Xbox-Nutzern vorbehalten. Das ändert sich demnächst. Im gestrigen "Xbox Inside"-Livestream erfüllte Microsoft mit der Ankündigung, Halo: The Master Chief Collection für den PC zu veröffentlichen, einen Wunsch zahlreicher PC-Zocker. Alle Teile mit Ausnahme von Halo 5: Guardians werden portiert und in aktuellen Auflösungen und mit hoher Bildrate spielbar sein.

Microsoft veröffentlicht die Ego-Shooter jedoch nicht alle auf einen Schlag, sondern bringt die PC-Versionen einzeln nacheinander auf den Markt. Wann es losgeht, ist nicht bekannt. Fest steht aber, dass Halo: Reach den Anfang machen wird. Microsoft serviert den PC-Spielern also nicht den ältesten Teil der Reihe als Erstes, sondern den Titel, der inhaltlich am Anfang der Halo-Geschichte steht. Mehr Infos soll es beim Halo Championship Series Invitational auf dem South bei Southwest in Austin, Texas geben. Das Turnier findet am Wochenende statt.

Halo: The Master Chief Collection wird übrigens nicht nur im vielfach kritisierten und daher sehr unbeliebten Windows Store erhältlich sein, sondern auch von vornherein auf Steam. Und es gibt noch eine gute Nachricht für Xbox-One-Spieler: Halo: Reach wird auch auf der Konsole Teil der Master Chief Collection und bekommt ein grafisches Upgrade. Auf der Xbox One X werdet ihr den Titel also in 4K und mit HDR-Support sowie 60 FPS genießen können. Sofern ihr Halo: The Master Chief Collection bereits besitzt, erhaltet ihr den Multiplayer-Teil kostenlos. Für die Kampagne und den "Firefight"-Modus müsst ihr jedoch etwas blechen.

Die jüngste Ausgabe von Inside Xbox drehte sich aber nicht nur um Halo. Microsoft gab auch bekannt, dass Minecraft am 4. April Teil der Xbox-Game-Pass-Bibliothek wird. Außerdem kündigte der Konzern die Phantom White Special Edition des Xbox-One-Controllers an, die am 2. April erscheint und 64,99 Euro kosten wird. Des Weiteren sprach man erstmals ausführlicher über Project xCloud, den kommenden Streaming-Service. Microsoft betont, dass der kein Ersatz für die klassische Konsole sein solle. Man wolle euch aber die gleichen komfortablen Möglichkeiten, Videospiele zu konsumieren, bieten, wie sie in den Bereichen Musik und Film schon seit Jahren bestehen. In den kommenden Monaten soll es mehr Details zu dem Dienst geben.

Zu guter Letzt gibt es noch Neuigkeiten für Zombie-Fans: Zum einen wird DayZ am 27. März das Xbox-Game-Preview-Programm verlassen und somit offiziell für die Xbox One erscheinen, zum anderen veröffentlicht Undead Labs einen Tag vorher das "Choose Your Own Adventure"-Update für State of Decay 2, das das bislang zu einfach geratene Survival-Spiel um zwei härtere Schwierigkeitsgrade erweitert. In denen bekommt ihr es mit gefährlicheren Untoten und vor allem größeren Horden von ihnen zu tun.

Quelle: Microsoft

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Gamedetail
(608)
World of Warships
(84)
Der Herr der Drachen Spieleintrag 1290x726
(55)
World of Tanks
(103)
Final Fantasy XIV
(20)