Die besten Actionspiele im Game Pass

Wir stellen euch die besten Shooter und Action-Adventures vor, die der Game Pass zu bieten hat.

Xbox Game Pass

Das Angebot des Game Pass ist sehr reichhaltig. Da fällt es nicht leicht, die Übersicht über alle guten Spiele zu behalten. Also greifen wir euch ein wenig unter die Arme dabei, die Titel zu finden, mit denen ihr richtig viel Spaß haben könnt. Nachdem wir euch vergangenen Monat bereits zehn kleine Perlen, die ihr unbedingt spielen solltet, vorgestellt haben, setzen wir das nun mit Artikeln zu einzelnen Genres fort. Wie ihr an der Überschrift erkennen könnt, geht es an dieser Stelle um die besten Actionspiele, die der Game Pass zu bieten hat. Da es ständig Neuzu- und Abgänge in dessen Bibliothek gibt, werden wir die Liste immer wieder aktualisieren.

Dead Cells

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Dead Cells ist einer der besten Indie-Titel der vergangenen Jahre. Die Mischung aus Rogue-like und Metroidvania hat nicht nur einen fantastischen Retro-Look, wodurch es wie ein enorm detailliertes SNES-Spiel wirkt, das aber vermutlich niemals auf der alten Nintendo-Konsole vernünftig gelaufen wäre. Es spielt sich auch einfach perfekt. Ihr erkundet verzweigte 2D-Levels und schnetzelt euch mit diversen Nah- und Fernkampfwaffen durch allerlei Feinde. Die solltet ihr bloß nicht unterschätzen. Wie sich das für ein Rogue-like gehört, fällt der Schwierigkeitsgrad nicht gerade gering aus.

Wenn ihr in Dead Cells sterbt, fängt alles wieder von vorne an. Ihr könnt aber permanente Verbesserungen freischalten und außerdem sind nicht nur die Levels zufällig generiert, mit fortschreitendem Spielverlauf eröffnen sich euch auch alternative Routen. Wie in einem Castlevania erhaltet ihr mit der Zeit Fähigkeiten und Items, die es euch erlauben, neue Wege zu beschreiten. Und das sorgt dafür, dass zum Beispiel der zweite Level nicht in jedem Durchlauf der gleiche sein muss.

Death's Door

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Death's Door ist einer der Überraschungshits des Jahres 2021 gewesen. In dem putzigen Action-Adventure, das deutlich von den alten 2D-Zeldas inspiriert ist, steuert ihr eine Krähe. Die ist aber nicht irgendein Vogel, sondern sozusagen der Sensenmann. Eines Tages lässt sich der gefiederte Hauptcharakter eine Seele durch die Lappen gehen, was seine Vorgesetzten gar nicht gerne sehen. Euer Ziel ist es nun, den Fehler zu korrigieren.

Death's Door ist sehr kampflastig und stellenweise auch ziemlich herausfordernd. Das Gameplay mag nicht wirklich komplex sein, aber die Steuerung geht so gut von der Hand und die Bosskämpfe sind so fantastisch designt, dass die Schnetzelei trotzdem nicht langweilig wird. Obendrein erzählt der Titel eine nette Geschichte mit sehr sympathischen Charakteren, die mit einem großartigen Soundtrack untermalt ist.

Doom-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Jeder Shooter-Fan kennt die Doom-Reihe. Der erste Teil von 1993 ist vielleicht nicht das erste Spiel seiner Art gewesen, war aber der Durchbruch auf dem Massenmarkt für das Ego-Shooter-Genre. Da id Software Teil von Bethesda ist und das wiederum mittlerweile Teil von Microsoft, gibt es mittlerweile alle Doom-Spiele im Game Pass – und das auf allen Plattformen. Ihr könnt also sowohl Doom 1, 2, ja sogar das lange Zeit N64-exklusive Doom 64 auf den Xbox-Konsolen spielen und Doom Eternal auf eurem Android-Smartphone.

Gut, die ersten Teile der Reihe sind heute nicht mehr jedermanns Sache. Man merkt ihnen eben ihr Alter an. Aber Doom Eternal hat sich bei uns im Test als ein Shooter für die Ewigkeit erwiesen. Es handelt sich hier schlicht um eines der besten Einzelspielererlebnisse innerhalb des Genres, die es gibt. Wer auf flotte Action mit viel Splatter und cleverem Leveldesign steht, kommt an Doom Eternal nicht vorbei. Das Doom von 2016 gibt es leider nicht im Game Pass. Warum eigentlich nicht, Microsoft?

"Gears of War"-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud (Teil 2 und 3 sowie Judgment nicht für PC)

Wer Xbox sagt, muss auch Gears of War sagen. In Deutschland dürfen wir das zum Glück mittlerweile ohne Einschränkungen, denn Teil 1 und 2 standen einst auf dem Index. Heute dürfen wir auch die gesamte Reihe ans Herz legen und nicht bloß alles ab Teil 3 und das ist wunderbar, denn gerade Gears of War 2 ist einfach ein verdammt guter Third-Person-Shooter mit tollem Leveldesign und fantastischen Einzelmomenten.

Nun mögen die Spiele teilweise technisch etwas eingerostet sein. Nur vom ersten Teil ist mal ein Remaster erschienen und das auch bloß zu Xbox-One-Zeiten. Leider sind Teil 2 und 3 sowie das Spin-off Judgment auch bis heute nicht für den PC veröffentlicht worden. Microsoft, es wird mal Zeit für eine Collection für aktuelle Systeme mit aufgehübschter Optik! Gears of War 4 und Gears 5 (beim jüngsten Ableger wurde das "of War" fallengelassen) machen aber immer noch was her. Den fünften Teil gibt es ja auch längst in einer nativen Xbox-Series-X/S-Version.

Halo-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud (Teil 5 nicht für PC)

Wer Xbox sagt, muss nicht nur Gears of War, sondern genauso Halo sagen. Jene Ego-Shooter-Serie, die einst von Bungie erdacht und seit Teil 4 von 343 Industries entwickelt wird, ist ja sogar noch größer als die Spiele rund um Marcus Phoenix und Co. Sie ist aber auch seit Anbeginn der Xbox-Marke mit von der Partie. Dank der Master Chief Collection könnt ihr Halo 1, 2, 3, ODST, Reach und 4 auf allen Systemen der Xbox-Familie in aufgehübschter Form zocken Nur der fünfte Teil bleibt PC-Spielern nach wie vor vorenthalten. Allerdings zählt der auch nicht unbedingt zu den beliebtesten Ablegern der Serie (was nicht heißt, das er ein schlechtes Spiel ist).

2021 ist mit Halo Infinite der jüngste Teil der Serie erschienen. Dessen fantastischen Multiplayer können wir euch nur ans Herz legen, allerdings braucht ihr für den nicht den Game Pass, da er ein Free-to-Play-Modell hat. Und wie schaut es aus mit der Kampagne? Nun, die bietet logischerweise das gleiche fantastische Gameplay, davon abgesehen hat sie uns jedoch schwer enttäuscht mit ihrer langweiligen Open World voller generischer Nebenaktivitäten, die noch dazu unter fehlender optischer Abwechslung leidet.

Hades

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Wer von Hades noch nichts mitbekommen hat, der muss sich im Herbst 2020 schlicht von jeglichen Videospielwebseiten ferngehalten haben. Zu der Zeit war das Rogue-lite von Supergiant Games, den Machern von Bastion, Transistor und Pyre, in aller Munde. Es erhielt enorm hohe Wertungen und wurde bei den Game Awards 2020 zweifach ausgezeichnet (als bestes Indie- und Actionspiel). Da es längst im Game Pass enthalten ist, wäre es ein Frevel, es nicht in diese Liste aufzunehmen.

In Hades spielt ihr nicht Hades, den Gott der Unterwelt, sondern dessen Sohn, der aus seinem Zuhause abhauen will. Blöd nur, dass der Papa was dagegen hat. Also muss sich Zagreus, wie der Held heißt, durch Horden von Feinden kämpfen. Scheitert er dabei, geht es zurück an den Anfang. Glücklicherweise erhält Zagerus Unterstützung von den Bewohnern des Olymp, die ihn gerne bei sich aufnehmen wollen. Das bringt euch wertvolle Boni mit starken Auswirkungen auf euren Spielstil ein. Hades sieht klasse aus, spielt sich traumhaft und ihr könnt etliche Stunden hinein investieren. Vorsicht, Suchtgefahr!

Hellblade: Senua's Sacrifice

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Dass Hellblade: Senua's Sacrifice in Indie-Spiel ist, merkt man ihm gar nicht an. Das Action-Adventure kommt mit äußerst schicker Grafik daher, ist aufwendig inszeniert und auf Hochglanz poliert. Gut, dafür habt ihr es innerhalb weniger Stunden durchgespielt, aber lieber ein komprimiertes, von Anfang bis Ende großartiges Erlebnis als etwas, das unnötig in die Länge gestreckt ist.

Hellblade: Senua's Sacrifice ist in jedem Fall ein fantastisches Erlebnis. Seine Stärken liegen vielleicht nicht im Gameplay, aber dafür sind die Geschichte und die audiovisuelle Ebene absolut sensationell. Das Spiel vermischt das Thema Psychosen mit der nordischer und keltischer Mythologie und hat somit nicht nur einen Unterhaltungsfaktor, sondern auch wirklich etwas auszusagen. Wichtiger Tipp: Spielt es unbedingt mit Kopfhörern! Sonst geht euch einiges von der Atmosphäre verloren.

Hitman Trilogy

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Wer Lust auf Stealth-Action hat, kommt an Hitman nicht vorbei. Nachdem Hitman Absolution von 2012 bei den Fans aufgrund zu geringer spielerischer Freiheit zugunsten von dichterem Storytelling und aufwändigerer Inszenierung nicht sonderlich gut ankam, wagte Entwickler IO Interactive 2016 einen Neustart. Der erste Teil der neuen Trilogie erschien noch im Episodenformat, Hitman 2 und 3 wurden an einem Stück veröffentlicht, aber im Laufe der Zeit um diverse kostenlose Inhalte erweitert.

Mittlerweile gibt es die komplette Trilogie im Game Pass – perfekt, um sie endlich mal nachzuholen, oder? Das Tolle ist, dass ihr alle Missionen aus den ersten beiden Spielen in Hitman 3 und somit mit verbesserter Optik und spielerischen Neuerungen zocken könnt. Und wenn ihr die Story einmal in Gänze erlebt habt, sorgt der Sandbox-Charakter dafür, dass ihr noch viele weitere Stunden in den diversen großen Levels verbringen könnt, indem ihr zum Beispiel von anderen Spielern erstellte Aufträge absolviert.

Injustice 2

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Wenn es um die besten Actionspiele im Game Pass geht, dann darf Injustice 2 nicht fehlen. Schließlich handelt es sich hierbei um eines der besten Prügelspiele aller Zeiten. Entwickler NetherRealm, bekannt für Mortal Kombat, hat schon mit dem Vorgänger ein sehr gutes Kampfspiel mit Superhelden aus dem DC-Universum auf die Beine gestellt. Der zweite Teil übertrumpft den aber nochmal deutlich.

Genau wie die jüngsten "Mortal Kombat"-Teile bietet Injustice 2 eine spektakulär inszenierte Kampagne, in der zahlreiche Helden und Schurken wie Batman, Superman, der Joker, Harley Quinn, Green Arrow, Catwoman und Brainiac mit- und gegeneinander kämpfen. Dazu gibt es noch diverse Extramodi und Tonnen an freischaltbaren Inhalten sowie Progressionsmechaniken, die für eine hohe Langzeitmotivation sorgen. Und Injustice 2 sieht verdammt gut aus.

Ori-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Ori and the Blind Forest sowie dessen Nachfolger Ori and the Will of the Wisps tanzen in dieser Liste ein wenig aus der Reihe. Alle anderen genannten Spiele sind entweder brutal, düster oder beides. Die beiden Metroidvanias von Moon Studios hingegen wären eigentlich auch gut für Kinder geeignet, gäbe es da nicht den ziemlich hohen Schwierigkeitsgrad. Beide Titel verlangen euch so einiges ab. Man denke nur mal an die Verfolgungssequenzen, insbesondere die des ersten Teils.

Aber lasst euch davon nicht abschrecken! Beide Ori-Spiele sehen nicht nur sensationell aus und haben tolle Musik, sie spielen sich auch extrem geschmeidig und glänzen mit abwechslungsreichem Leveldesign und tollen Geschichten, die gerne mal zu Tränen rühren. Wer auf melancholische Spiele steht, kommt an dieser Serie nicht vorbei.

Titanfall 2

  • Plattform: PC, Konsole (per EA Play, auf Konsole nur mit dem Game Pass Ultimate)

Nun haben wir in dieser Liste so viele komplette Reihen erwähnt, warum also dezidiert Titanfall 2 erwähnen und nicht einfach das Franchise in Gänze? Ganz einfach: Titanfall 1 ist ein reiner Multiplayer-Shooter. Der Nachfolger bietet in Sachen Online-Action mehr, auf dessen Servern ist auch mehr los und er hat eine Singleplayer-Kampagne – und was für eine! Titanfall 2 erzählt vielleicht keine gute Geschichte. Es geht halt wie in so vielen Shootern um einen Krieg, der nicht sonderlich spannend ist. Aber zum einen gibt es immerhin nette Dialoge zwischen eurem Hauptcharakter und seinem Titan, also dem großen Mech-Roboter, den ihr steuern könnt. Zum anderen ist Titanfall 2 spielerisch einer der besten Genrevertreter aller Zeiten.

Die Kampagne bietet ein so cleveres Leveldesign und so viel Abwechslung, wie es zuvor eigentlich nur Half-Life 2 geboten hat. Nahezu in jedem Abschnitt serviert euch das Spiel irgendwas Neues. Mal seid ihr in einer riesigen Fabrik, in der (im übertragenen Sinne) Multiplayer-Karten zusammengebaut werden. Also es sind eigentlich Häuser, aber am Ende kämpft ihr in einer Umgebung, die auch eine Map aus dem Online-Part des Spiels sein könnte. In einem anderen Level reist ihr durch die Zeit, genauer gesagt hin und her zwischen Vergangenheit und Gegenwart und das auf Knopfdruck. Diese Kampagne muss man als Ego-Shooter-Fan gespielt haben. Und dann gibt es eben noch den fantastischen, umfangreichen Multiplayer obendrauf.

Wolfenstein-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Der schwedische Entwickler Machine Games hat mit Wolfenstein: The New Order und dessen Nachfolger Wolfenstein 2: The New Colossus zwei bemerkenswerte Dinge geschaffen: Zum einen ist ihm gelungen, eine alte, ja fast schon totgeglaubte Marke mit Bravour wiederzubeleben. Zum anderen wirkte der erste Teil, als er 2014 erschienen ist, wie aus der Zeit gefallen (positiv gemeint). Nicht nur, dass wir endlich mal wieder einen Ego-Shooter bekamen, der sich komplett darauf konzentriert, eine tolle Einzelspielererfahrung zu bieten, es sollte auch noch ein Titel sein, der richtiges Oldschool-Flair versprüht, ohne veraltet zu wirken: Levels, die keine engen Schläuche sind, sondern euch gerne mal mehrere Optionen gewähren, Medi-Kits statt automatischer Heilung, trotzdem eine aufwendige, zeitgemäße Inszenierung und eine überraschend starke Story. Super!

Wolfenstein 2: The New Colossus legt sogar noch eine Schippe drauf. Spielerisch mag es keine große Weiterentwicklung darstellen, aber es sieht spürbar besser aus und es gelingt ihm, die eh schon starke erzählerische Komponente des Vorgängers nochmal zu toppen. Wir können euch daher beide Spiele nur wärmstens empfehlen. Für zwischendurch gibt es zudem noch die Standalone-Erweiterung The Old Blood des ersten Teils, die auch nicht schlecht ist, aber nicht an die Genialität der beiden großen Wolfenstein-Abenteuer heranreicht. Nur von Wolfenstein: Youngblood solltet ihr besser die Finger lassen. Das hat zwar ein angenehm offenes Leveldesign, das sehr an die Spiele von Arkane Studios erinnert (weil der Entwickler auch dafür verantwortlich war), aber ansonsten so viele Mängel, dass es selbst im Koop nur durchschnittlich ist.

Yakuza-Reihe

  • Plattformen: PC, Konsole, Cloud

Die Yakuza-Titel ganz simpel als Actionspiele zu bezeichnen, wird ihnen eigentlich nicht gerecht. Klar, im Kern sind sie genau das, denn die Kernspielmechanik aller Teile bis auf den siebten (der aber auch nicht im Game Pass enthalten ist) sind Beat-'em-up-Kämpfe. Aber Yakuza ist so viel mehr. Neben den fantastischen, tiefgründigen Geschichten, die die Spiele erzählen, bietet auch jeder für sich ein tolles Open-World-Erlebnis mit allerlei Beschäftigungsmöglichkeiten, die teilweise für sich genommen eigene Spiele sind.

Die Spielwelten sind nie sonderlich groß. Meistens seid ihr in dem fiktiven Tokioter Stadtteil Kamurocho unterwegs, der nur aus wenigen Häuserblocks besteht. Aber was ihr dort nicht alles machen könnt? Neben dutzenden, wirklich coolen Nebenquests in jedem Teil erwarten euch etliche Minispiele. Ihr könnt in einer Karaoke-Bar eure Stimme zum Besten geben, Billard und Dart spielen, in Arcade-Hallen alte SEGA-Klassiker wie Outrun oder Virtua Fighter zocken und in einigen Yakuzas stecken sogar noch Management-Simulationen. So verwaltet ihr etwa in Yakuza 0 einen Hostessenclub. Jeder Ableger der Serie bietet Inhalte für zig Stunden, sodass ihr, wenn ihr alle sieben Spiele, die der Game Pass enthält, nachholen wollt, für Wochen oder gar Monate beschäftigt seid.

Top Online Games

Star Trek Online
(337)
Hero Zero
(909)
Farmerama
(539)
Klondike
(722)
Goodgame Empire
(1411)