UPDATE: Playerunknown’s Battlegrounds hat ein Release-Datum, erste Miramar-Spielszenen

Der Trailer mit ersten Miramar-Spielszenen ist da und Playerunkown's Battlegrounds hat ein offizielles Release-Datum.

Update vom 08.12.2017: In der vergangenen Nacht wurde während der Game Awards ein neuer Trailer zu Playerunknown's Battlegrounds gezeigt. Darin sind erstmals Spielszenen der neuen Map namens Miramar zu sehen. Darüber hinaus gibt das Video aber auch noch eine wichtige Information preis: den offiziellen Release-Termin der Version 1.0. Vor einiger Zeit hatten wir noch unsere Zweifel, dass es den Entwicklern gelingen würde, das Spiel in diesem Jahr fertig zu bekommen. Doch nun soll PUBG am 20. Dezember die Early-Access-Phase verlassen.

Vorher wird die Version 1.0 aber nochmal ausführlich getestet. Von heute an läuft die erste von zwei geplanten Testphasen, in der ihr alle neuen Features des Updates ausprobieren könnt. Dazu gehört nicht nur Miramar oder das neue System zum Klettern über Mauern und Co, was bereits in der jüngeren Vergangenheit auf dem Testserver verfügbar war. Nein, es gibt auch drei neue Waffen und Fahrzeuge. Die Neuzugänge im Schießprügelarsenal sind der R45-Revolver, das 1894er-Modell der Winchester und eine abgesägte Schrotflinte. Zu den Vehikeln gesellen sich mit der Version 1.0 ein Van mit sechs Sitzen, ein Pickup und ein Jetski für zwei Leute. Zusätzlich gibt es noch einige Gameplay-Änderungen, technische Verbesserungen und Bugfixes. Die erste Testphase endet am Sonntagmorgen um 11 Uhr.

Originalmeldung vom 07.12.2017: Langsam rückt die Version 1.0 von Playerunknown’s Battlegrounds immer näher. Der offiziellen Release des Shooters soll noch dieses Jahr erfolgen und die wohl größte Neuerung des Updates, mit dem der Titel die Early-Access-Phase verlassen wird, ist die Wüstenkarte. Die Entwickler haben in den vergangenen Wochen und Monaten bereits mehrere Screenshots der zweiten Map des „Batte Royale“-Spiels veröffentlicht. Nun hat PUBG Corp. den neuen Schauplatz endlich mal richtig vorgestellt.

Unter anderem hat das Schlachtfeld mittlerweile einen Namen: Miramar. Außerdem hat PUBG Corp. die Übersichtskarte veröffentlicht, auf der alle wichtigen Orte markiert sind. Dabei lässt sich feststellen, dass es sich hierbei um keine Insel handelt, wie es bei Erangel der Fall ist. Stattdessen haben wir es mit einem Küstengebiet zu tun. So ganz ohne Wasser kommt die Wüstenkarte von Playerunknown’s Battlegrounds also nicht daher. 

Playerunknown's Battlegrounds - Miramar

In Miramar gibt es auch wieder zahlreiche Städte, die ihr plündern könnt.

Die größte Stadt in Miramar ist Los Leones, die relativ weit im Süden der Map liegt. Gut möglich, dass es sich hierbei um den Ort handelt, der schon vor langer Zeit auf einem Bild zu sehen war, auf dem richtige Hochhäuser abgebildet waren – etwas, das es auf Erangel nicht gibt. 

Neben zahlreichen Städten beziehungsweise Dörfern gibt es auf der zweiten Map in Playerunknown‘s Battlegrounds auch ein paar andere „Points of Interests“. Auf den neuen Screenshots, die PUBG Corp. veröffentlicht hat, ist zum Beispiel ein größeres Industriegebiet zu sehen. Außerdem sind natürlich wieder eine Militärbasis und ein Gefängnis mit von der Partie. Letzteres liegt auf einer kleinen Insel im Süden. Wir können es kaum erwarten, Miramar selber zu erkunden und die besten Fundorte für Waffen zu finden. Wie die Entwickler nun verrieten, wird die Map erstmals in der finalen Testphase der Version 1.0 spielbar sein. Lange kann es bis dahin ja nicht mehr dauern. Erstes Videomaterial soll es diese Woche schon auf den Game Awards geben.

Quelle: PUBG Corp.

Nicht verpassen!

S.K.I.L.L. - Special Force 2
(35)
Warface
(56)
Forge of Empires Winter
(215)
Vikings: War of Clans
(59)
Goodgame Empire - Frohmondfest
(316)