League of Legends: "Einer für alle"-Modus startet in den nächsten Testlauf

Ende vergangenen Jahres hatte Riot Games den, na sagen wir mal, außergewöhnlichen Spielmodus "Einer für alle“ erstmals für kurze Zeit ins Spiel integriert. In der Kluft der Beschwörer traten dabei wie gewohnt zwei Teams zu je fünf Leuten gegeneinander an, mit der Besonderheit, dass alle Spieler eines Teams mit dem gleichen Champion aufs Schlachtfeld zogen. Fünf Mal Vladimir gegen fünf Mal Teemo beispielsweise. Nun startet ein neuer Testlauf des Modus mit einigen Regeländerungen. Zunächst einmal ändert sich der Schauplatz. Statt auf der klassischen Karte spielt ihr auf der einzigen League of Legends Map mit nur einer Lane: in der Heulenden Schlucht. Hier treffen zwei Teams zu fünf Leuten unmittelbar aufeinander, ohne Wälder, Büsche und Monster, die vom Wesentlichen ablenken. Neu ist auch, dass nun wirklich alle zehn Spieler mit dem gleichen Champion antreten. Also fünf Teemos gegen fünf Teemos. Oder, auch ein lustiger Gedanke, fünf Karthus gegen fünf Karthus – das wird ein Metzelfest, wenn die alle ihren Ulti auspacken!

Zehn Ziggs auf einer Lane? Das verspricht buchstäblich "Bombenstimmung".

Die Championwahl läuft natürlich vor dem Match einigermaßen demokratisch und fair ab. Jeder Spieler darf einen Helden nominieren, wobei die Chance, dass der gewünschte Champion dann auch vom System ausgewählt wird, umso höher ist, je mehr Spieler ihn nominieren. Wenn also drei Leute für Teemo stimmen, 2 für Vladimir und der Rest für jeweils unterschiedliche Helden, dann hat Teemo eine 30-prozentige Chance ausgewählt zu werden, Vlad 20 Prozent und die anderen jeweils 10 Prozent. Der "Einer für alle"-Modus in League of Legends ist vom 29. Mai bis zum 8. Juni verfügbar. Es handelt sich also wieder nur um einen Testlauf, von dem sich Riot nützliches Feedback von der Community erhofft. Quelle: Offizielle Webseite

Top Online Games

Anocris - Aufbauspiel mit Schauplatz Ägypten
(187)
worldofchaos_teaser
(66)
Abardon
(45)
Delta Wars
(23)
(62)