Diablo 4: Game Director und Lead Designer entlassen

Blizzard muss zwei Schlüsselpositionen im Entwicklerteam hinter Diablo 4 neu besetzen.

Diablo 4

2021 dürfte bislang für die wenigsten ein tolles Jahr sein, für Blizzard ist es aber sicherlich das mieseste in der langen Geschichte des kalifornischen Entwicklerstudios. Wurde es einst für Spiele wie Warcraft 3, Diablo 2 und natürlich World of Warcraft gefeiert, hat sich sein Ruf in den vergangenen Jahren stark verschlechtert und nun einen Tiefpunkt erreicht. In jüngster Zeit wurde viel über die Zustände innerhalb der Firma berichtet, die stark von sexueller Belästigung und Diskriminierung gegenüber Mitarbeiterinnen geprägt sei – so sehr, das der Bundesstaat Kalifornien gegen Blizzard ermittelt und eine Klage eingereicht hat. Infolgedessen mussten bereits ein paar Leute ihren Hut nehmen, unter anderem Firmenpräsident J. Allen Brack. Nun sind die nächsten prominenten Entlassungen ans Tageslicht gekommen, von denen vor allem die Entwicklung von Diablo 4 betroffen ist.

Kotaku schreibt, dass sowohl der Game Director Luis Barriga als auch Lead Desginer Jesse McCree nicht mehr bei Blizzard arbeiten. Auch "World of Warcraft"-Designer Jonathan LeCraft hat seinen Job verloren. Die Infos seien zunächst nur an die Entwicklerteams weitergegeben worden. Daraufhin habe Kotaku aus einer nicht näher genannten Quelle erfahren, dass die Namen der drei Entwickler nicht mehr in Blizzards internem Verzeichnis und Slack gelistet seien.

Mittlerweile habe ein Sprecher von Activision Blizzard die Abgänge von Barriga, McCree und LeCraft gegengüber den Kollegen bestätigt. Begründungen für die Entlassungen habe der Konzern laut einer Quelle nicht genannt, aber es wäre schon ein großer Zufall, wenn das Ganze nichts mit dem aktuellen Skandal zu tun hätte. Zudem ist zumindest Jesse McCree, nachdem einer der Charaktere in Overwatch benannt ist, auf dem mittlerweile berühmtberüchtigten Foto aus der "Bill Cosby Suite" zu sehen, die dem mittlerweile ehemaligen Senior Creative Director von World of Warcraft, Alex Afasiabi, gehört habe. Afasiabi ist eine der wenigen Personen, die in der Anklageschrift namentlich erwähnt werden.

Was die Entlassungen von McCree und Barriga für die weitere Entwicklung von Diablo 4 bedeuten, lässt sich schwer sagen. Activision Blizzard selbst hat in seinem Statement gegenüber Kotaku lediglich geschrieben, dass man ein großes Team aus talentierten Entwicklern habe und neue Leiter bereits bestimmt worden seien, die die Aufgaben von Barriga und McCree übernehmen. Da Diablo 4 aber sowieso nach wie vor keinen Release-Termin hat und eh niemand damit rechnet, dass das Hack and Slay alsbald erscheint, dürfte eine Verzögerung niemandem auffallen.

Quelle: Kotaku

Top Online Games

worldofchaos_teaser
(66)
Travian Legends
(171)
Conqueror’s Blade
(67)
Swords of Legends Online
(21)
Wartime
(43)