SimCity BuildIt Test: 3D-Städtebau für geduldige Bürgermeister

Auf geht's ins Abenteuer Städtebau!

2014 war das Jahr der großen "Mobilisierung" bekannter Spielemarken. Die meisten Spielepublisher und -entwickler haben inzwischen verinnerlicht, dass sich die Zukunft zumindest zu großen Teilen auf den Mobilgeräten der Menschen abspielt – so auch EA. Das Unternehmen hat gleich mehrere bekannte Franchises in Gestalt von free-to-play Apps veröffentlicht, darunter FIFA 15 Ultimate Team und Dungeon Keeper. Kurz vor dem Jahresende hat Electronic Arts nun auch eine Mobile-Auskopplung der beliebten SimCity-Spielereihe auf den Markt gebracht. SimCity BuildIt heißt das Mobilegame, das ihr euch seit wenigen Tagen kostenlos für euer Tablet oder Smartphone mit Android- oder iOS-Betriebssystem herunterladen könnt. Wir haben die Herausforderung, eine eigene Stadt aus dem Boden zu stampfen, angenommen und eine Karriere als virtueller Bürgermeister angetreten. Was das Mobilegame zur berühmten Wirtschaftssimulation taugt, verraten wir euch in unserem Test.

Aller Anfang ist bescheiden

Das Wichtigste vorweg: Wer es bis jetzt noch nicht weiß, dem sei nochmal der Hinweis mit auf den Weg gegeben, dass Mobile-Auskopplungen oft nur recht wenig mit ihren berühmten PC- oder Konsolen-Vorgängern zu tun haben. Daher starten wir in SimCity BuildIt nicht mit der Erwartung, eine free-to-play App herunterzuladen, die uns genau das bietet, was wir aus anderen Titeln der Reihe kennen. Das ist wirklich notwendig, um überhaupt Zugang zum Spiel zu finden und das Smartphone nicht nach wenigen Minuten in die Ecke zu donnern. Wir beginnen unsere Karriere als Bürgermeister unserer eigenen Stadt sehr bescheiden. Es gibt ein bisschen freie Fläche, auf der wir nun die ersten Wohnhäuser und Wirtschaftsgebäude errichten. Um mehr Wohngebiete schaffen zu können, brauchen wir die benötigten Baumaterialen, die wir zuvor in verschiedenen Fabriken anfertigen lassen oder in Läden bestellen. Die Läden verlangen für ihre Produkte wie Stühle, Hämmer, Nägel und Bretter auch wieder Material – so  entstehen Produktionsketten, die im Laufe der Zeit immer komplexer werden. Jede Einheit Material und alle anderen weiterführenden Produkte brauchen eine gewisse Zeit, bis sie fertiggestellt sind. Das bremst uns in SimCity BuildIt von Beginn an aus, wobei (natürlich) die Möglichkeit besteht, die Wartezeit mit kostenpflichtiger Premiumwährung (SimCash) zu überspringen. Wenn wir damit aber einmal anfangen, sind wir ziemlich schnell ziemlich arm, denn je länger die Wartezeiten, desto höher der Preis. Daraus ergibt sich eine logische Konsequenz: Wir können das Spiel nie länger als wenige Minuten am Stück spielen, weil wir dann schlicht nichts weiter machen können als zu warten.

Fertiges Material tippen wir an, um es ins Lager zu befördern.

Nun könnte man sagen, okay, produzieren wir ein wenig Material vor, wie Metall und Holz, das nur wenige Sekunden Produktionszeit hat. Das geht aber auch nicht, weil unser Stadtlager nämlich sehr schnell randvoll ist. Dann können wir nichts mehr von Fabriken und Läden abholen, sondern müssen erst einmal etwas loswerden. Das wiederum funktioniert in SimCity BuildIt auf unterschiedliche Weisen: Wir können zum Beispiel etwas auf dem Markt zum Verkauf feilbieten. Sobald wir ein Angebot eingestellt haben, ist wieder Platz im Lager. Allerdings besteht im Nachhinein nicht mehr die Möglichkeit, Angebote wieder rückgängig zu machen – es sei denn, ihr ahnt es, wir geben wir SimCash aus. Alternativ können wir auch in der Stadt aufploppende Angebote von städtischen Organisationen annehmen, zu erkennen an einem kleinen Münzsymbol. So füllen wir auch unsere Stadtkasse auf, die sich generell in einem ähnlichen Zustand zu befinden scheint wie die in Berlin: Wir sind notorisch pleite, aber hey: sexy ohne Ende!

Stau mögen die Sims in unserer Stadt gar nicht, daher müssen wir beizeiten breitere Wege anlegen.

Das Auge baut mit – SimCity BuildIt punktet mit 1A-Grafik

An der Stelle wollen wir mal über die optische Präsentation von SimCity BuildIt sprechen. Die ist ziemlich fett. Die Stadt ist komplett in 3D-Grafik gehalten, wir können die Ansicht um 360 Grad drehen, rein- und rauszoomen und wahlweise senkrecht von oben oder eher seitlich auf das bebaute Gebiet schauen. Der Rauch aus den Fabriken steigt langsam empor, während viele kleine Autos durch die Straßen düsen, an den Ampeln anhalten, wenn rot ist, und wieder losfahren, sobald das Signal grün wird. Kleine Feuerwehrautos löschen Brände und die Polizei fährt regelmäßig Streife, um die Kriminalität auf einem geringen Niveau zu halten. Das alles beobachten wir und freuen uns. Das sieht alles sehr schick aus, ebenso wie unsere Stadt an sich, die schon nach kurzer Spielzeit mit beeindruckenden Wolkenkratzern aufwartet. Und dann, wenn nach ein paar Spielsekunden die Nacht über unsere Stadt hereinbricht, gehen die Lichter an. Das ist einfach schön anzuschauen.

Nachts funkelt unsere selbstgebaute Skyline ganz wunderhübsch.

Mühsamer Sparkurs auf dem Weg zur Metropole

Kommen wir zum Thema Finanzen. Das ist weniger schön. Die reguläre Spielwährung Münzen verdienen wir durch Steuern, Handel und indem wir unsere Wohngebäude ausbauen. Das ist etwas seltsam … warum kriegen wir Geld, wenn wir Häuser bauen? Das kostet doch im echten Leben! Naja, vom echten Leben müssen wir uns beizeiten verabschieden, denn Logik spielt in SimCity BuildIt nur sehr eingeschränkt eine Rolle. Beispielsweise kommt es vor, dass wir ein Haus nur mit ein paar Pflanzensamen ausbauen können. Hä? Muss man das Haus dann auch noch gießen und düngen? Nee, ist einfach so. Manchmal braucht es Stühle, manchmal etwas Plastik … im Grunde geht es nur darum, dass wir verschiedene Produktionsketten auf- und ausbauen sollen. Die Zufriedenheit unserer Einwohner ist natürlich das, worum sich unser gesamtes Tun im Mobilegame dreht. Je höher nämlich der Zufriedenheitswert, desto mehr Steuern drücken die kleinen Menschlein ab, die wir dann im Rathaus abholen können. Auch so ein Quatsch: Im echten Leben interessiert es keinen Mensch, ob wir zufrieden sind, erst recht nicht das Finanzamt. Wie auch immer, wir müssen also darauf achten, dass immer alle glücklich und zufrieden sind, sonst brechen die Einnahmen ein.

Wer nicht zufrieden ist, bezahlt halt weniger Steuern. Im echten Leben würde das schnell zum Staatsbankrott führen.

Es gibt deutliche Abstufungen in Hinblick auf die Bedürfnisse. Fehlen grundlegende Dinge wie Strom und Wasser, ist schnell Schicht im Schacht, dann sinkt die Zufriedenheit deutlich. Das gilt auch für verdreckte Luft, daher müssen wir immer schön Abstand lassen zwischen Industrie- und Wohngebieten. Nicht ganz so wichtig scheinen Sachen wir Bildung und öffentlicher Nahverkehr zu sein. Zwar meckern die Sims permanent, dass ihre Kids doch mal zur Schule müssen, trotzdem wirkt sich das zunächst kaum auf die allgemeine Zufriedenheit aus. Ein Glück, schließlich können wir überhaupt nicht sofort allen Ansprüchen gerecht werden, weil jedes Gebäude, ob Energiekraftwerk, Polizeistation oder Feuerwehr, einfach so viel kostet, dass wir ziemlich lange sparen müssen. Deshalb freuen wir uns in SimCity BuildIt auch tatsächlich so überhaupt gar nicht, wenn wir ein Level aufsteigen. Wir wissen genau, was dann passiert: Die Leute verlangen noch mehr Gebäude, die wir uns in absehbarer Zeit im Traum nicht leisten können. Natürlich können wir theoretisch so gut wie jedes Problem lösen, indem wir Euros investieren und uns SimCash kaufen. Aber das wollen wir aus dem einfachen Grund nicht tun, weil das ja niemals ein Ende nimmt. Selbst wenn wir 20 Euro ausgeben und reichlich Premium verwenden, um die Dinge zu beschleunigen, stehen wir am Ende trotzdem wieder vor dem gleichen Problem.

Wenn wir Errungenschaften meistern, gibt's ein bisschen SimCash gratis.

Und so kommt es, dass SimCity BuildIt zwar mit wirklich beeindruckender Grafik punktet, aber uns sehr schnell anödet: warten, antippen, warten, antippen. Levelaufstieg. Warten, antippen … ihr versteht das Prinzip.

SimCity BuildIt Bewertung

Grafik: Super, wirklich beeindruckende 3D-Grafik mit allen Funktionen, die wir brauchen, um in unserer Stadt den Überblick zu behalten. Zoom, Perspektivwechsel, Tag- und Nachtwechsel, einfach toll.
Sound: Ein bisschen Musik und davon abgesehen die üblichen Klingeling- und Baugeräusche. Brauchen wir zum Spielen nicht, können wir zum Glück beides unabhängig voneinander deaktivieren.
Umfang: SimCity BuildIt umfasst Produktionsketten, die im Laufe der Zeit so komplex werden, dass es mitunter schwer fällt, den Überblick zu behalten – oder überhaupt mit den damit verbundenen Kosten Schritt halten zu können. Das Spiel hat das Potenzial alle Bürgermeister sehr lange zu beschäftigen, da der Fortschritt nur sehr langsam vonstatten geht. Es gibt jede Menge Gebäude und Bedürfnisse, wobei wir mit steigendem Level auch mehr Fläche freischalten.
Spielspaß: Naja, wir warten generell sehr lange, das macht natürlich keinen Spaß. Die Motivation besteht im Grunde darin, endlich genug Geld zusammenzukriegen, bis wir uns mal wieder ein Gebäude leisten können. Die Belohnung kommt in Form eines sehr schönen Stadtbilds daher.
Free-to-Play-Balance: Es ist nicht nötig, Premiumwährung auszugeben. Wer darauf verzichtet und komplett gratis spielen möchte, muss sich nur darüber im Klaren sein, dass längeres Spielen am Stück nicht möglich ist.
Pro
Wunderschöne Präsentation mit 3D-Grafik und Animationen
Häuser wachsen schnell in den Himmel, so dass wir nicht lange warten müssen, bis unsere Stadt was hermacht
Contra
Viele Dinge ergeben keinen Sinn
Lange Wartezeiten
Kaum Interaktion mit anderen Spielern möglich
Schlechte Bauentscheidungen haben kaum Konsequenzen

/5 Sterne

Fazit

SimCity BuildIt ist wohl eher für Mobilegamer geeignet, die nicht in ihrem Herzen begeisterte WiSim-Fans sind. Ob wir Planungsfehler begehen oder nicht, am Ende ist alles einigermaßen egal, weil wir Häuser dann eben einfach versetzen und die Zufriedenheit wieder geradebiegen. Es gibt keine großen Herausforderungen, denn wir können ja nichts dagegen tun, dass die Produktion nur langsam vonstatten geht und wir deshalb eben sehr lange sparen müssen, bis wir die Wünsche unserer Einwohner befriedigen oder ihre Häuser ausbauen können. Wir könnten Geld ausgeben, aber das kann ja nicht das Kriterium sein, um den Spielspaß der App an sich zu bewerten. Also, für all diejenigen, die gerne Spiele immer mal zwischendurch zocken und keinen Wert darauf legen, sich wirklich tief in eine Spielwelt hineinzubegeben, ist SimCity BuildIt durchaus geeignet. Ein paarmal am Tag vorbeischauen, Bauprozesse in Gang setzt, Gebäude upgraden, fertig – das funktioniert gut und macht schon allein deshalb Spaß, weil es wirklich schön anzusehen ist, wie unsere virtuelle Stadt wächst und gedeiht.

Top Online Games

Game of Thrones
(1278)
Conqueror’s Blade
(73)
Wartime
(44)
Astro_teaser
(31)
Desert Order
(44)