UPDATE: Gran Turismo 7: Baldige Updates sollen die Fans gnädig stimmen

Die Entwickler reagieren auf die Kritik und kündigen Updates für Gran Turismo 7 an, die die Wogen glätten sollen.

Gran Turismo 7

Update vom 25.03.2022: Es war nur eine Frage der Zeit, bis sich Polyphony Digital zu der heftigen Kritik an Gran Turismo 7, die die Patches 1.07 und 1.08 hervorgerufen haben, äußert. Auf dem PlayStation-Blog hat sich nun Präsident und Serienschöpfer Kazunori Yamauchi zu Wort gemeldet und für die "Frustration und Verwirrung" entschuldigt, "die letzte Woche mit unseren Updates verursacht wurden, die nicht nur zu einem Serverausfall, sondern auch zu Anpassungen an der In-Game-Ökonomie führten, die ohne eine Erklärung für unsere Community vorgenommen wurden."

Laut Yamauchi habe man mit den Änderungen an den Preisgeldern "ein Problem mit inkonsistenten Belohnungsauszahlungen innerhalb eines Teils der Weltstrecken-Events" beheben wollen. Das Belohnungssystem musste als Ganzes neu berechnet werden, um das Gleichgewicht wiederherzustellen, dass man beabsichtigt habe. Als Entschädigung für den Ärger bekommt jeder Spieler, der sich bis zum 25. April in Gran Turismo 7 anmeldet, eine Million Credits geschenkt.

Außerdem hat Yamauchi ein Update für Anfang April angekündigt, mit dem Polyphony unter anderem die Prämien für Events in der zweiten Hälfte der Kampagne um durchschnittlich 100 Prozent erhöht. Außerdem sollt ihr dann erhöhte Belohnungen für das Absolvieren der Streckenerfahrungs-Events und Online-Rennen erhalten. Obendrein werden den Missionen acht neue Ausdauerrennen hinzugefügt, ebenfalls mit höheren Preisgeldern. Des Weiteren werdet ihr künftig statt 100 Millionen statt nur 20 Millionen Credits auf eurem Konto haben können, die ihr nicht für Echtgeld gekauft habt, und das Angebot bei den Händlern für Gebrauchtwagen sowie legendäre Autos wird erweitert, sodass sie stets mehr Vehikel anbieten, als es derzeit der Fall ist.

Bis Ende April verspricht Yamauchi weitere Updates, die neue Autos und Strecken-Layouts liefern werden. Zudem sei für die nahe Zukunft geplant, mehr Weltstrecken-Events und Ausdauerrennen (darunter auch 24-Stunden-Rennen), Online-Zeitrennen sowie die Option, Autos zu verkaufen, in Gran Turismo 7 einzubauen. Konkrete Termine hierfür könne er aber noch nicht nennen.

Originalmeldung vom 21.03.2022: 2.0 – das ist nicht die Versionsnummer des jüngsten Updates für Gran Turismo 7 (da stehen wir derzeit bei 1.08), sondern seine aktuelle Durchschnittswertung auf Metacritic, was die Noten der Nutzer betrifft. Von den über 5.000 Bewertungen sind knapp 4.500 negativ. So kommt es, dass das Rennspiel derzeit das am drittschlechtesten bewertete PlayStation-5-Spiel auf der Plattform ist. Wie gesagt, es geht hierbei ausschließlich um die Nutzerwertungen. Der Metascore, der sich aus den von Kritikern vergebenen Noten speist, liegt bei einer 87.

Doch was ist passiert, dass die Spieler so hart mit Gran Turismo 7 ins Gericht gehen? Wir haben zwar auch unsere Kritikpunkte, halten es aber trotzdem für ein sehr gutes Rennspiel, dem wir dementsprechend im Test eine gute Note gegeben haben. Nun ja, zum einen sei gesagt, dass sich Entwickler Polyphony Digital in den jüngsten Tagen ordentlich in die Nesseln gesetzt hat. Erst veröffentlichte man das Update 1.07 und reduzierte damit die Preisgelder, die ihr für den Sieg in einigen Karriere-Events erhaltet. Das fanden die Fans gar nicht toll und ließen ihrer Wut auf Reddit freien Lauf.

In Folge der Aktualisierung kam dann ein weiteres Problem hinzu: Gran Turismo 7 war zum Großteil nicht mehr spielbar. Es kam zu Serverproblemen, sodass man den Titel lediglich offline zocken konnte. Nun hat Gran Turismo 7 aber blöderweise einen Online-Zwang. Die gesamte Einzelspielerkarriere funktioniert nicht, wenn das Spiel nicht mit dem Internet verbunden ist. Einzig Arcade-Rennen auf einer begrenzten Auswahl an Strecken und mit gerade mal 13 unterschiedlichen Autos sind dann möglich. Laut The Verge hielt dieser Zustand länger als 30 Stunden an, bis Polyphony Digital das Update 1.08 veröffentlichte und die Server daraufhin wieder online gingen.

Nun gab es schon vor dieser Geschichte negative Nutzer-Reviews zu Gran Turismo 7 auf Metacritic, in denen dem Spiel unter anderem die Mikrotransaktionen und der hohe Grind-Faktor angekreidet werden. Letzterer ist mit den beiden jüngsten Updates noch extremer geworden, weil ihr nun eben in einigen Rennen deutlich weniger Credits gewinnen könnt als zuvor.

Mit dem Release von Patch 1.07 und der nachfolgenden Offline-Phase haben die negativen Wertungen aber stark zugenommen, sodass in der PS5-Rangliste lediglich noch GTA: The Trilogy – The Definitive Edition und Madden NFL 22 eine schlechtere Gesamtnutzerwertung haben als Gran Turismo 7. Selbst Babylon's Fall und Battlefield 2042 haben eine leicht höhere Punktzahl – und das sind nun wirklich keine guten Spiele. Das sollte Polyphony zu denken geben. Ob die Japaner jedoch den Online-Zwang abschaffen, sei mal dahingestellt, da Single- und Multiplayer sich ein Progressionssystem teilen und man hier Betrügern zuvorkommen möchte. Die Option, Autos mit Echtgeld zu kaufen, wird sicherlich erst recht nicht verschwinden. Das Beste, was die Verantwortlichen nun aber so schnell wie möglich machen könnten und sollten, wäre es, die Preisgelder der Karriere-Events wieder auf das Niveau vor Patch 1.07 anzuheben.

Quelle: Polyphony Digital / Metacritic / Reddit / The Verge

Top Online Games

Farmerama
(536)
Star Stable
(1103)
Tentlan - Temple
(31)
Klondike
(711)
Astro_teaser
(33)