Star Wars – Battlefront 2: Neues Progressionssystem ab Mittwoch

Diese Woche erscheint ein Update für Star Wars: Battlefront 2, das Lootboxen und Spielfortschritt voneinander trennt.

Lange hat Entwickler DICE im Geheimen am neuen Progressionssystem für das viel kritisierte Star Wars: Battlefront 2 gearbeitet. Mittlerweile hat das Team das alles umkrempelnde Update für den 21. März angekündigt. In zwei Tagen wird sich also einiges in dem Shooter ändern – und das zum Positiven hin.

Bislang läuft der Spielfortschritt in Star Wars: Battlefront 2 zum Großteil noch über die Lootboxen. Denn darin befinden sich die Sternkarten, mit denen ihr den einzelnen Klassen, Helden und Heldenschiffen Fähigkeiten beziehungsweise Boni verpasst. Ab Mittwoch ist Schluss damit: Zwar bleiben Karten und Lootboxen erhalten, werden aber beide voneinander getrennt. Neue Sternkarten bekommt ihr ausschließlich über das Levelsystem. Die Klassen, Helden und Schiffe sammeln separat Erfahrungspunkte. Jedes Mal, wenn ihr mit einem Charakter oder Vehikel im Rang aufsteigt, erhaltet ihr einen Skill-Punkt. Damit schaltet ihr neue Sternkarten frei oder verbessert bereits erspielte Exemplare.

Star Wars: Battlefront 2 - Millennium Falke

Die Änderungen könnten dazu führen, dass der eine oder andere Star Wars: Battlefront 2 nochmal eine Chance gibt.

Die Lootboxen wiederum werden künftig nichts mehr enthalten, das Auswirkungen aufs Gameplay von Star Wars: Battlefront 2 hat. Ihr werdet ausschließlich kosmetische Items und Credits aus den Kisten ziehen. Die viel wichtigere Änderung ist jedoch, dass ihr die Boxen gar nicht mehr kaufen können werdet, auch nicht für erspielte Credits. Stattdessen gibt es sie nur noch als Belohnung für tägliche Logins, abgeschlossene Meilensteine oder gemeisterte Herausforderungen. 

Dennoch werden die Mikrotransaktionen zurückkehren, wie es EA bereits angekündigt hatte. Ab April wird Star Wars: Battlefront 2 über einen Shop verfügen, in dem ihr neue Skins für die Charaktere kaufen könnt. Das wird zwar auch mit erspielten Credits möglich sein, doch wer sich den kosmetischen Kram nicht mühevoll erarbeiten will, gibt eben Geld für Kristalle aus und tauscht die dagegen ein. Klar, in einer perfekten Welt gäbe es in dem Actionspiel gar keine Mikrotransaktionen. Das neue System ist aber unserer Meinung mehr als fair, zumal neue Inhalte ja weiterhin kostenlos geliefert werden. Es ist sogar besser als das von Overwatch, wo ihr Lootboxen mit echtem Geld kaufen könnt. In Star Wars: Battlefront 2 entfällt genau diese Komponente, die im vergangenen Jahr Politiker dazu veranlasst hat, erstmals über Glücksspiel in Videospielen zu diskutieren. 

Wer schon fleißig Star Wars: Battlefront 2 gespielt hat, wird natürlich alles, was er freigeschaltet halt, behalten. Neueinsteiger dürfen sich darüber freuen, dass sie sich ikonische Figuren wie Luke Skywalker und Darth Vader nicht mehr mühevoll erspielen müssen. Alle Helden und Schurken werden von Level 1 an für jeden Spieler verfügbar sein. DICE hat aber auch schon verraten, dass zukünftige Charaktere und Heldenschiffe mit Credits freigeschaltet werden müssen.

Quelle: Electronic Arts
 

Nicht verpassen!

Rise of Angels
(28)
World of Warships
(87)
Let's fish
(124)
Forge of Empires
(251)
Klondike
(100)