Xbox Adaptive Controller vorgestellt – Spielen ohne Hindernisse

Mit dem Xbox Adaptive Controller will Microsoft Spielern mit eingeschränkter Mobilität das Spielen ermöglichen.

Xbox Adaptive Controller

Xbox Adaptive Controller

Stellt euch einmal vor, es erscheint ein Spiel, auf das ihr sehnlichst Monate oder sogar Jahre lang gewartet habt, und ihr könnt es nicht spielen. In eurem Wohnzimmer steht die Konsole bereit, ein Controller liegt daneben, beides hattet ihr bis vor Kurzem noch Tag für Tag in der Hand. Doch nun könnt ihr weder mit dem Controller noch mit der Konsole etwas anfangen, weil ihr aufgrund eines Schicksalsschlags körperlich einfach nicht mehr dazu in der Lage seid, alle Buttons so zu bedienen, wie ihr es gewohnt seid.

So erging es zum Beispiel Bertholomey, einem Gamer, den Microsoft auf seiner Webseite vorstellt. Im Jahr 2010 erwachte er nach einem Unfall im Krankenhaus und hatte keine Kontrolle mehr über seinen rechten Arm. Während er im Krankenbett lag, hat Bertholomey über seine weitere Zukunft nachgedacht – vor allem über die alltäglichen Dinge, die ihm bis zum Unfall leicht gefallen sind, sich von da an aber ändern sollten. Spielen zum Beispiel. Seit Kindheitstagen hat er viel Zeit mit Videospielen verbracht. So viel Zeit, dass er sich sogar in einer US-amerikanischen Reality TV Show namens Madden Nation mit seinen Skills in Madden NFL den sechsten Platz erspielte. Also hat er sich irgendwann eine Art Fußcontroller für seine Xbox entwickeln lassen. Doch so richtig hat auch das nicht funktioniert. Bertholomey gehörte zu den ausgewählten Testern, die den neuen Xbox Adaptive Controller – einen Controller für Spieler mit eingeschränkter Mobilität – ausprobieren durfte. Damit kann er nicht nur im heimischen Wohnzimmer Spiele spielen, auch eSport ist für ihn wieder ein Thema.

Auch Solomon Romney, ein Microsoft-Store-Mitarbeiter, wird beispielhaft herangezogen. Er wurde ohne Finger an der linken Hand geboren und konnte dementsprechend mit dem Standard-Controller nicht so spielen, wie man sich das vorstellt. Mithilfe des Xbox Adaptive Controllers, den er bereits seit einigen Monaten testen durfte, hat er den Xbox Elite Wireless Controller seinen Bedürfnissen entsprechend angepasst, so dass er nun in Spielen problemlos all das anstellen kann, wonach ihm gerade ist.

Den Xbox Adaptive Controller hat Microsoft nun offiziell vorgestellt. Er wird noch dieses Jahr zu einem Preis von 89,99 Euro erhältlich sein. Doch was macht ihn überhaupt so besonders?

Xbox Adaptive Controller

Microsofts neues Wunderwerk?

Ein Gerät, viele Möglichkeiten

Den einen Controller für Spieler mit eingeschränkter Mobilität kann es eigentlich gar nicht geben, dazu sind die möglichen Einschränkungen einfach zu vielseitig, um eine Lösung für alle konzipieren zu können. Manch ein Spieler hat keine Kontrolle mehr über einen Arm und kann bestimmte Buttons nicht bedienen, ein anderer Spieler kann mit einem Controller in der Hand rein gar nichts anfangen.

Der Xbox Adaptive Controller geht daher einen Schritt weiter:

Das weiße Gerät mit den zwei riesigen Tasten, die beispielsweise mit Fuß oder Hand aktiviert werden, stellt eigentlich lediglich die Basis dar. Allein mit diesem Teil könntet ihr vermutlich gar nicht viel anfangen. Der eigentliche Clou kommt erst noch: An den Xbox Adaptive Controller, der beispielsweise auf den Boden gelegt und via Fuß bedient werden kann, können unzählige externe Schalter via 3,5 mm Buchsen und Joysticks über den USB-Anschluss angebracht werden. Zudem gibt es viele verschiedene Halterungen, die den Bedürfnissen entsprechend angepasst werden. Die großen Tasten des Controllers lassen sich individuell belegen und können jederzeit wieder neu zugeordnet werden – auch inmitten eines Spiels.

Auf einem Gerät können bis zu drei verschiedene Gaming-Profile gespeichert werden. Das ist auch gut so, denn die Einstellung aller Optionen ist sicher nicht innerhalb weniger Minuten erledigt. Zwar wirkt das Interface im veröffentlichten Trailer sehr benutzerfreundlich, doch wird man sich da zunächst einarbeiten müssen. Seht am besten erstmal selbst, wie sich Microsoft das Ganze vorstellt:

Für manch ein Spiel müssen sicher Anpassungen übernommen werden, die dann auf einem extra Profil gespeichert werden. So müssen Spieler mit eingeschränkter Mobilität nicht immer wieder für ihre unterschiedlichen Games alle Einstellungen durchforsten und ändern. Ob mit Schulter, Kinn, Hand und Fuß – laut Microsoft lässt sich der Controller mit all seinen Erweiterungen auf vielfältige Art und Weise bedienen, eben individuell zugeschnitten auf die Bedürfnisse. Mit einem herkömmlichen Controller ist das undenkbar und ohne technisches Geschick erst recht nicht machbar.

Microsoft hat einige Dritthersteller mit ins Boot geholt, denn ohne zusätzlicher Hardware kann der Controller gar nicht so auf den einzelnen Spieler angepasst werden. Dabei handelt es sich eben um eine Basis, eine Schnittstelle für diverse Hardwarelösungen für Spieler, die endlich mal ohne großen Aufwand in virtuelle Welten eintauchen und ihre Charaktere so steuern wollen, wie es ihnen möglich ist – und zwar auch ohne technisches Know-how. Dazu ist ergänzende Hardware notwendig, mit der Microsofts Kernelement erweitert wird: Unter anderem werden der Einhand-Joystick von PDP, der Extreme 3D Pro Joystick von Logitech oder der Game Controller von Quadstick unterstützt.

Getestet und entwickelt wurde der Controller mit unterschiedlichen Organisationen – eben mit Menschen mit eingeschränkter Mobilität und jenen, die tagtäglich mit ihnen zu tun haben. So konnten die Entwickler bei der Herstellung auf viele Bedürfnisse reagieren und sehen, wie der Controller im Gaming-Alltag eingesetzt werden kann. Die Flexibilität ist das, was den Xbox Adaptive Controller ausmacht, nur geht das ohne zusätzlicher Hardware nicht. Wenn das Gaming-Setup aber einmal passt, steht ausgiebigen Abenteuern in virtuellen Welten offenbar kaum noch etwas im Wege.

Wann der Controller genau auf den Markt kommt, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben. In der offiziellen Pressemitteilung ist lediglich von „später in diesem Jahr“ die Rede. Der Xbox Adaptive Controller wird exklusiv über den Microsoft-Store betrieben. Hardware, die darüber hinaus benötigt wird, muss zusätzlich gekauft werden. Auf der E3 2018, die Mitte Juni in Los Angeles stattfindet, wird Microsoft neue Inhalte zum Controller vorstellen. Wir behalten das Feature im Auge, mit dem barrierefreies Spielen ermöglicht wird – zumindest, wenn vom Gaming auf der Xbox One und Windows 10 die Rede ist.

Top Online Games

Desert Order
(99)
Delta Wars
(24)
Klondike
(224)
Drakensang Online
(773)
Hero Zero
(76)