Early Access überraschend gestartet

Aus dem Nichts hat Crytek die Early-Access-Version von Hunt: Showdown veröffentlicht, die 29,99 Euro kostet.

Hunt: Showdown

Hunt: Showdown

Wer einen Zugang zur Closed Alpha von Hunt: Showdown hatte, der wird gestern überrascht beim Start von Steam festgestellt haben, dass Crytek ihm den Zugang zum Spiel gesperrt hat. Das liegt daran, dass der Frankfurter Entwickler die Testphase beendet und den Ego-Shooter als Early-Access-Version veröffentlicht hat. Nun war es längst bekannt, dass vor dem offiziellen Release eine ausführliche Early-Access-Phase stattfinden soll. Wir hätten aber vermutet, dass die Closed Alpha noch etwas länger dauern würde. Stattdessen hat Crytek Hunt: Showdown plötzlich und ohne Ankündigung als Vorabversion veröffentlicht und bietet sie für knapp 30 Euro zum Verkauf an.

Die Early-Access-Version des Actionspiels ist inhaltsgleich mit der Closed Alpha. Ihr bekommt eine Karte mit einer Größe von einem Quadratkilometer serviert, auf der ihr vier Missionen spielen könnt: Dabei stehen ein übermenschlicher Metzger und eine Riesenspinne als Jagdziele zur Verfügung. Für beide gibt es jeweils einen Auftrag bei Tag und bei Nacht.

Hunt: Showdown - Revolver

Die Jagd kann beginnen - zumindest dann, wenn ihr bereit seid, 30 Euro für eine Alphafassung auszugeben. Denn Hunt: Showdown ist noch weit von der Fertigstellung entfernt.

In Hunt: Showdown habt ihr die Wahl, ob ihr alleine auf die Jagd gehen möchtet oder doch besser zu zweit. Habt ihr keinen Freund, der mit euch gemeinsam durch das Sumpfgebiet zieht, könnt ihr auch mit einer zufälligen Person im Team spielen. Bevor ihr aber auf die Pirsch geht, müsst ihr erstmal einen Jäger rekrutieren. Die werden zufällig erstellt und bieten unterschiedliche Bewaffnung, Gagdets und Fähigkeiten. Indem ihr eure Jagden lebend übersteht, levelt ihr euren Charakter auf und schaltet neue Perks frei. Geht ihr jedoch drauf, bleibt der Jäger tot und ihr müsst einen neuen anwerben. Damit Hunt: Showdown aber nicht komplett nach dem Rogue-like-Prinzip funktioniert, steigt ihr auch mit eurem Account im Rang auf und schaltet so neue Waffen und Items frei, die ihr dann im Shop mit erspieltem Geld kaufen könnt.

Hunt: Showdown soll rund zwölf Monate im Early Access bleiben. Crytek weist aber darauf hin, dass es auch noch länger dauern kann. Genauso sei es jedoch möglich, dass das Spiel schon vor Ablauf des einen Jahres fertig ist. Im Laufe der Zeit sollen natürlich mehr Inhalte hinzukommen. Recht bald sollen zufällig generierte Missionen und Aufträge, bei denen ihr zwei Bossmonster erlegen müsst, implementiert werden.

Quelle: Crytek
 

Nicht verpassen!

World of Tanks
(91)
League of Angels 2
(114)
World of Warships
(74)
Der Herr der Drachen
(6)
Klondike
(82)