ARK: Survival Evolved
  • Dinosaurierer und andere Gefahren
  • Überleben in Reinform
  • Baue eine Basis und ergründe Geheimnisse
  • Verfügbar für PC, PlayStation 4 und Xbox One
Redaktions-Wertung
User-Wertung
(238)
Desktop PC
Beschreibung

Spiele ARK: Survival Evolved und überlebe!

Hunger Games trifft auf Jurassic Park. Kämpfe und überlebe auf einer prähistorischen Insel.

Dinosaurier gelten eigentlich als ausgestorben, aber nicht so in ARK: Survival Evolved. Auf einer unbekannten, prähistorischen Insel leben anscheinend immer noch zahlreiche dieser Echsen und sind nicht gewillt ihre Position an der Spitze der Nahrungskette so einfach aufzugeben.

Genau dort bist du gestrandet und musst nun versuchen zu überleben; mit allen erdenklichen Mitteln!

ARK: Survival Evolved Trailer:

Überleben um jeden Preis

Allein, ohne Ausrüstung und fast nackt strandest du als Mann oder Frau auf einer einsamen und bis dato völlig unbekannten Insel. Hier herrscht das Gesetz des Stärkeren. Wer sich nicht an seine Umgebung anpasst, clever genug ist oder keinen Mut hat, wird nicht lange überleben. Dabei fängst du mit ganz profanen Dingen an, die dir nicht nur das Vorankommen sichern, sondern auch das Überleben. Als virtueller Robinson Crusoe stehen in ARK: Survival Evolved nämlich nicht nur Konfrontationen mit allen möglichen Lebensformen auf dem Tagesprogramm, denn dein Charakter muss auch essen und trinken, um nicht irgendwann an Erschöpfung zu sterben.

ARK: Survival Evolved 04

Mit Laserwaffen auf Dinos feuern, das geht nur in ARK: Survival Evolved.

Home Sweet Home

Also solltest du zunächst einmal für ein sicheres Zuhause sorgen. Die Natur bietet dir alles, was dafür benötigt wird. Fälle Bäume, verarbeite das Holz und baue dir damit deine eigenen vier Wände oder gleich eine Festung. Darüber hinaus sammelst du Pflanzen und legst deinen eigenen Garten an, um zumindest einen Grundbedarf an Nahrung zu decken. Ist das geschehen, kannst du dich unterschiedlichen Produktionszyklen widmen. Mit auf der Insel gesammelten Materialien wertest du nach der Verarbeitung dein Heim, deine Ausrüstung, Waffen und vieles mehr auf.

ARK: Survival Evolved

Es gibt Einhörner in ARK: Survival Evolved?!

Kein Spiel für Weicheier

Außerdem spielt das Wetter auf der Insel eine wichtige Rolle. Schnee und Regen sorgen nämlich zusätzlich für Gefahren und können im schlimmsten Fall ebenso zum Tod führen wie Attacken von Dinosauriern und anderen Mitspielern. Glücklicherweise musst du dann keinen neuen Charakter erstellen, sondern du wachst entweder in einen speziellen Zone oder einem von dir gebauten Bett wieder auf.

Wenn du es wirklich hart magst und eine echte Herausforderung suchst, dann ist der Hardcore-Modus genau das Richtige für dich. Tot zu sein bedeutet dann nämlich wirklich tot. Alles, was du bis dahin erspielt hast, ist verloren. Lediglich ein kompletter Neustart inklusive einer neuen Spielfigur versprechen Abhilfe.

Setze dich an die Spitze der Nahrungskette

Ansonsten dreht sich in ARK: Survival Evolved alles um das Erkunden der Insel. Baue dir einen kleinen Stützpunkt auf, zähme Dinosaurier und nutze sie als Reittiere. Außerdem verteidigen sie bei richtiger Zuwendung deine Heimat. Ein weiteres Betätigungsfeld ist die Erforschung verschiedener Technologien. So wächst du von einem talentfreien Homo Sapiens mit einfachsten Werkzeugen zu einem hochentwickelten Überlebenskünstler mit Laserwaffen. Doch warum bist du eigentlich auf diesem vergessenen Eiland? Wenn du hinter die Geschichte von ARK kommen willst, dann solltest du auf keinen Fall die versteckten Hinweise übersehen, die sich überall befinden. Vielleicht findest du so heraus, warum du in dieser unwirtlichen Umgebung gelandet bist.

ARK: Survival Evolved
Pro
unzähliche Dinosaurier
weiträumige Insel zum Erkunden
spiele allein oder mit anderen
Erweiterungen verfügbar
Contra
Einstieg nichts für Warmduscher
Erweiterungen teils kostenpflichtig

4.5/5 Sterne

ARK: Survival Evolved Bilder

Magazin
Im Dezember dieses Jahres und Winter 2020 gibt es neue kostenpflichtige Inhalte für ARK: Survival Evolved.
Spieler der iOS- und Android-Fassung von ARK: Survival Evolved freuen sich über viele Neuerungen wie etwa PvX-Server.
Nur noch einen Monat müsst ihr warten, bis ihr ARK: Survival Evolved auf der Nintendo Switch spielen könnt.
Neben der Mobile-Version wird es auch eine Switch-Fassung von ARK: Survival Evolved geben, die im Herbst erscheint.
ARK: Survival Evolved wagt in diesem Jahr den Schritt auf die mobilen Geräte - und das als Free-to-Play-Spiel.

Top Online Games

FoE_Halloween
(256)
Rise of Angels
(40)
Der Herr der Drachen Spieleintrag 1290x726
(57)
Final Fantasy XIV
(25)
Klondike
(105)