War Thunder: Neuer Modus und neue Map in Arbeit

Gaijin Entertainment hat eine neue Map und einen frischen PvE-Modus für War Thunder angekündigt, die bald per Update integriert werden.

Update vom 17.03.2017: Nachdem die Infos zum Update 1.67 schrittweise preisgegeben wurden, hat Gaijin Entertainment die neue Version nun veröffentlicht. Ab sofort könnt ihr euch also im "Sturmangriff"-Modus mit Horden von Bots anlegen, in den Ardennen und auf einer zweiten neuen Karte namens "Bergland von Guayana" (angelehnt an den Roraima-Tepui, einem Tafelberg in Brasilien) Schlachten austragen und mit dem passenden Panzer vom neuen Waffenstabilisator profitieren.

Update vom 15.03.2017: Der Entwickler Gaijin Entertainment hat ein weiteres neues Feature angekündigt, das mit dem kommenden Update 1.67 seinen Weg in War Thunder finden wird. So dürfen sich diejenigen, die sehr viel Wert auf eine detaillierte Grafik legen, auf Auspuffflammen für die Flugzeuge des Actionspiels freuen! Den neuen Effekt werdet ihr zum Beispiel beim Startvorgang oder der Zuschaltung der Notleistung zu Gesicht bekommen. Somit wird War Thunder also zumindest optisch nochmal ein Stückchen spektakulärer.

Update vom 13.03.2017: Gaijin Entertainment hat weitere Infos zum kommenden Update 1.67 für War Thunder preisgegeben. So dürft ihr euch nicht nur über den neuen "Sturmangriff"-Modus und die "Ardennen"-Karte, sondern auch auf neue Fahr- und Flugzeuge freuen. Drei davon werden Premiumvehikel sein: die beiden Panzer Ru 251 und T14 sowie das Flugzeug B-10B. Darüber hinaus gibt es noch eine ganze Reihe weiterer Maschinen, die ihr euch mit fortschreitendem Spielverlauf freischalten könnt. Dazu gehören beispielsweise der japanische Panzer Type 87, der T34 der US-Armee oder das sowjetische Artilleriefahrzeug 29-K.

Originalmeldung vom 07.03.2017: In der nahen Zukunft erwarten Fans von War Thunder spannende neue Inhalte. Mit dem kommenden Update auf Version 1.67 erweitert der russische Entwickler Gaijin Entertainment sein kostenloses Actionspiel um einen frischen Spielmodus und eine neue Karte. Ersteres ist eine weitere PvE-Variante namens „Sturmangriff“, die mehrere Missionen für alle Fahrzeuge aller Nationen auf jedem Rang bieten wird. Dabei könnt ihr alleine oder in einer Gruppe mit bis zu sieben weiteren Spielern in die Schlachten ziehen.

„Sturmangriff“ wird im Prinzip ein „Horde“-Modus in War Thunder sein. In jeder Mission stellt ihr euch mehreren Wellen von Gegnern, wobei jede Welle stärker ist als die vorherige. Welche Fahrzeugränge die Feinde haben werden, hängt von den Kampfeinstufungen eurer Vehikel ab. Habt ihr alle Wellen in einer Partie überstanden und jedes gegnerische Fahrzeug zerstört, ist eine Mission abgeschlossen. Was für Belohnungen ihr erhaltet, hängt von eurer persönlichen Leistung ab. Je mehr Widersacher ihr selber abgeschossen habt, desto bessere Preise sahnt ihr ab. Ganz wichtig: Im „Sturmangriff“-Modus lassen sich keine Booster verwenden und die zerstörten KI-Fahrzeuge werden nicht für das Freischalten von beispielsweise Tarnungen oder Abzeichen gezählt.

Die neue Map im Update 1.67 für War Thunder heißt „Ardennen“ und ist dementsprechend im gleichnamigen Westteil des Rheinischen Schiefergebirges angesiedelt. Auf der Karte kämpft ihr in der belgischen Kleinstadt Bastogne und deren Umgebung. In diesem Ort kämpften im Dezember 1944 die deutschen Truppen gegen die US-Armee. Die Schlacht war Teil der Ardennenoffensive: dem Versuch der Wehrmacht, den Westalliierten eine herbe Niederlage zu bereiten und zugleich den Hafen von Antwerpen zurückzuerobern. Die Ardennen-Karte in War Thunder wird für Bodenschlachten und in allen Spielmodi verfügbar sein.

Die Stadt Bastogne bildet den Schauplatz der neuen Map.

Zu guter Letzt hat Gaijin Entertainment noch ein neues Gameplay-Feature angekündigt: Mit dem System der Waffenstabilisierung bekommt ihr in War Thunder die Möglichkeit, die Zielgenauigkeit eurer Panzerkanone während der Fahrt zu steigern. Wie gut diese Funktion wirkt, hängt vom Panzermodell ab. Mit den hochstufigeren Varianten funktioniert sie bei einer Geschwindigkeit von 25 Kilometern pro Stunde auf flachem Gelände besonders gut. Die weniger starken Panzer können nur bei geringerem Tempo wirklich davon profitieren. Fahrzeuge, die in der Realität mit einem Stabilisator ausgerüstet waren, werden in War Thunder über die Waffenstabilisierung verfügen. Wann dieses Feature in War Thunder verfügbar sein wird, ist nicht bekannt. Auf der offiziellen Webseite ist davon die Rede, dass es „mit einem der kommenden Updates“ integriert werden soll. Ob die Funktion auch Teil der Version 1.67 sein wird, hat Gaijin noch nicht verraten, ebenso wenig wie ein Release-Datum für das Update.

Quelle: offizielle Webseite

Nicht verpassen!

S.K.I.L.L. - Special Force 2
(32)
Warface
(55)
Forge of  Empires
(211)
Vikings: War of Clans
(56)
Goodgame Empire Gamedetail
(315)