Super Smash Bros. Ultimate: Simon Belmont und King K. Rool sind dabei

Neue Charaktere, neue Stages, neue Modi: Das Nintendo Direct zu Super Smash Bros. UItimate hatte einiges zu bieten.

Gestern sendete Nintendo ein neues Direct, das sich zu 100 Prozent um Super Smash Bros. Ultimate drehte. Dementsprechend hat der japanische Konzern eine riesige Ladung an Infos rausgehauen. Unter anderem wurden zwei neue Charaktere angekündigt. „Wie, noch zwei?“, mögt ihr euch fragen, war das zuvor bekannte Roster doch schon riesig. Tja, Nintendo lässt sich bei dem Switch-Teil der Reihe wirklich nicht lumpen. So dürft ihr euch darauf freuen, erstmals mit Simon Belmont, dem Helden der Castlevania-Spiele, gegen Mario, Pikachu, Link und Co zu kämpfen. Dass der Vampirjäger seine Peitsche im Gepäck hat, dürfte Fans nicht überraschen. Darüber hinaus ist er mit einer Axt, einem Kreuz und Weihwasser ausgerüstet. 

Der zweite Neuzugang für das „Super Smash Bros.“-Universum, der gestern angekündigt wurde, ist weniger heldenhaft: King K. Rool feiert sein Debüt. Das ist der Oberschurke aus der ursprünglichen „Donkey Kong Country“-Trilogie für das SNES. Er setzt im Kampf eine Donnerbüchse ein, die Kanonenkugeln verschießt, und kann seine Krone wie einen Bumerang werfen.

Super Smash Bros. Ultimate - Simon Belmont

Simon Belmont wird nicht nur mit Vampiren fertig.

Nintendo hat aber noch so viele weitere Neuerungen für Super Smas Bros. Ultimate angekündigt. Da wären etwa die Echo-Kämpfer: Das sind Charaktere, die den Kampfstil anderer Figuren 1:1 kopieren, aber eben ganz anders aussehen. Ein Beispiel hierfür ist Richter Belmont, der genauso kämpft wie sein Vorfahre Simon Belmont. Außerdem ist die „Dunkle Samus“ mit an Bord, die eine optische Alternative zur normalen Samus Aran darstellt.

Des Weiteren ist bekannt gegeben worden, dass Super Smash Bros. Ultimate über 100 Stages umfasst. Mit dabei sind nicht nur Klassiker der Serie in neuem Grafikgewand, sondern auch einige neue Schauplätze. Dazu zählt zum Beispiel das Schloss Dracula aus Castlevania und das „New Donk City“-Rathaus aus dem Jump and Run Super Mario Odyssey. Weil alle Levels auch als Schlachtfeld- und Omega-Variante spielbar sind, kommt Super Smash Bros. Ultimate in der Praxis auf über 300 Stages. Das kann sich sehen lassen. Zudem hat Nintendo mit dem optionalen Stage-Wechsel ein cooles Feature angekündigt: Aktiviert ihr ihn in den Match-Optionen, wird die Arena während des Kampfes ausgetauscht. Der Übergang ist dabei fließend.

Super Smash Bros. Ultimate - "Dunkle Samus"

Abgesehen von der Optik unterscheidet sich die "Dunkle Samus" nicht von der normalen Variante der Metroid-Heldin.

Nintendo hat noch viele weitere Dinge enthüllt, etwa brandneue Spielmodi: Bei „Squad-Smash“ beispielsweise tretet ihr mit einem Team aus drei oder fünf Charakteren an. Ihr führt sie nacheinander ins Feld und seid erst dann aus der Partie ausgeschieden, wenn alle eure Kämpfer fertiggemacht wurden. „Smash für alle“ dreht sich darum, dass jeder eingesetzte Kämpfer nach einer Runde wegfällt und alle Spieler somit neue Recken auswählen müssen. Und dann gibt es auch noch einen Turniermodus für bis zu 32 Teilnehmer.

Wollt ihr noch mehr Infos, etwa zu neuen Items, Helfertrophäen, der Musik oder den Pokémon, die es in Super Smash Bros. Ultimate gibt, solltet ihr euch einfach das Nintendo Direct anschauen. Bis zum Release des Spiels müsst ihr euch noch eine Weile gedulden. Ab dem 7. Dezember steht das Kampfspiel in den Händlerregalen. 
 

Quelle: Nintendo

Nicht verpassen!

Forge of Empires - Sommer Event 2018
(235)
League of Angels 2
(112)
World of Warships - Schlacht
(73)
Der Herr der Drachen
(3)
Warface
(74)