UPDATE: Metal Gear Survive: Frisches Gameplay-Video veröffentlicht

Es gibt frisches Videomaterial aus Metal Gear Survive: Ein neues Video zeigt knapp sechs Minuten Gameplay.

Update vom 09.01.2018: Konami hat ein neues Video zu Metal Gear Survive veröffentlicht. Der fast sechs Minuten lange Clip zeigt einiges an Gameplay und Zwischensequenzen aus dem Einzelspielerteil des Spin-offs. Falls ihr also nicht zu den Fans gehört, die das Spiel bereits als schnelle Geldmacherei vorverurteilen und es deshalb boykottieren, sondern ihm eine Chance geben wollt, lohnt sich ein Blick auf die neuen Spielszenen. Ihr bekommt einen Eindruck von den Kämpfen gegen die Zombie-artigen Gegner, aber auch von dem Basisbau und den diversen Hilfsmitteln, die ihr zur Verteidigung gegen die feindlichen Horden errichten könnt.

Originalmeldung vom 14.12.2017: „Metal Gear Solid“-Fans reagieren mit sehr viel Skepsis, wenn es um Metal Gear Survive geht. Aber wer kann es ihnen verübeln? Gerade nachdem sich Konami auf so unfreundliche Art und Weise von Hideo Kojima getrennt hat, wirkt das Survival-Spiel seit seiner Ankündigung wie der billige Versuch, „schnell“ mit der Marke weiter Geld zu verdienen, ohne ein Spiel von Grund auf neu entwickeln zu müssen (der Titel basiert auf der Technik und dem Kern-Gameplay von Metal Gear Solid 5: The Phantom Pain). Das ist aber möglicherweise ein vorschnelles Urteil, denn das neue Video zur Einzelspielerkampagne zeigt, dass Metal Gear Survive ein paar wirklich nette Ansätze hat.

Ein wichtiges Element des Actionspiels wird eure eigene Basis sein: Mit Crafting-Materialien, die ihr in der offenen Spielwelt und den Missionen sammelt, baut ihr das Camp immer weiter aus. Das erinnert stellenweise an Epic Games‘ Fortnite, da ihr Verteidigungsanlagen errichten müsst, die euch gegen angreifende Wellen von Gegnern verteidigen. Ein wenig „Horde“-Gameplay steckt also auch in Metal Gear Survive.

Aber der Survival-Aspekt soll nicht zu kurz kommen: Ihr braucht Wasser und Essen, weshalb die Jagd auf diverse Tiere wichtig ist. Eure Waffen stellt ihr selber her. Es gibt zahlreiche Nahkampf- als auch Schusswaffen. Ein Bogen ist dabei euer bester Freund, da er leise ist und ihr abgeschossene Pfeile wieder einsammeln könnt. Sturmgewehre und Co gibt es natürlich auch, sind aber laut und deren Munition ist ein seltenes Gut. 

In Metal Gear Survive seid ihr nicht ausschließlich alleine unterwegs. Das Spiel legt auch großen Wert auf Koop-Action. Der Multiplayer-Modus ist dabei eng verbunden mit dem Rest des Spiels. Sowohl Einzelspieler- als auch Koop-Missionen werfen Ressourcen ab, damit ihr eure Basis erweitern und bessere Waffen herstellen könnt. 

Falls ihr selbst nach diesem Video und den ganzen Infos immer noch skeptisch seid, könnt ihr im neuen Jahr am eigenen Leib erfahren, ob Metal Gear Survive euren niedrigen Erwartungen entspricht oder vielleicht doch ein überraschend gutes Spiel ist. Vom 18. bis 21. Januar findet die Open Beta auf PlayStation 4 und Xbox One statt. Sie wird drei Koop-Missionen auf zwei Maps umfassen, die ihr mit bis zu drei Mitspielern bestreitet. Außerdem soll es zusätzlich tägliche besondere Missionen geben. Wer die Beta spielt, kann außerdem ein „FOX HOUND“-Namensschild, eine „Metal Gear REX“-Kopfbedeckung und ein Bandana für die Vollversion freischalten, die am 22. Februar für PS4, Xbox One und PC erscheint. Und ja, auf dem PC findet kein Betatest statt, warum auch immer.

Quelle: Konami
 

Nicht verpassen!

Total War: Arena - Arrowrain
(13)
League of Angels 2
(102)
Forge of Empires - Modern Time
(229)
Vikings: War of Clans - Horizon
(83)
Goodgame Empire - In Kürze-Phase
(356)