Nintendo Switch: Über 2,7 Mio verkaufte Exemplare in nur einem Monat

Die Nintendo Switch hat einen ordentlichen Start hingelegt, wie die Verkaufszahlen des ersten Monats belegen. Auch für The Legend of Zelda: Breath of the Wild lief es sehr gut.

Am 3. März veröffentlichte Nintendo seine neue Plattform, die Switch, weltweit. Mit dem Konzept eines Hybriden aus stationärer und Handheld-Konsole will das japanische Unternehmen diesmal wieder mehr Erfolge feiern, als es ihm mit der Wii U gelungen ist. Die gilt bekanntlich als der große Konsolenflop der vergangenen Jahre.

Wie der aktuelle Finanzbericht von Nintendo offenlegt, hat die Switch einen guten Start hingelegt. Laut Nintendo habe sich die Hardware bis zum 31. März, also dem Ende des ersten Quartals 2017, 2,74 Millionen Mal verkauft. In Japan gingen 600.000 Stück über die Ladentheke, in Amerika waren es 1,2 Millionen Exemplare. Im Rest der Welt liegt die Stückzahl bei 940.000.

In den ersten vier Wochen nach dem Launch wurden insgesamt 5,46 Millionen Spiele für die Nintendo Switch verkauft. Welcher Titel sich am besten geschlagen hat, dürfte wohl keine große Überraschung sein. Die Rede ist natürlich von The Legend of Zelda: Breath of the Wild. Das Action-Adventure fungiert trotz der Tatsache, dass es auch für die Wii U erschienen ist, als „System Seller“ für die Switch.

Um die große Welt von Breath of the Wild zu erkunden, haben sich viele Leute eine Switch gekauft.

Etwas seltsam sind bloß die Verkaufszahlen: Für die neue Nintendo-Konsole hat sich Links jüngstes Abenteuer in Hyrule 2,76 Millionen Mal verkauft. Das sind 0,2 Millionen Einheiten mehr, als von der Switch selbst abgesetzt wurden. Ein Grund dafür könnten Leute sein, die sich Breath of the Wild mehrfach gekauft haben, um Exemplare auf eBay oder anderen Plattformen zu einem höheren Preis weiterzuverkaufen. Letztendlich war nicht nur die Switch schon direkt nach dem Release ausverkauft, auch beim neuen The Legend of Zelda gab es stellenweise Engpässe. Da könnte sich der eine oder andere auch nur mit dem Spiel ein goldenes Näschen verdient haben.

Insgesamt, also die Wii-U-Version mit eingerechnet, liegt Breath of the Wild übrigens bei 3,84 Millionen verkauften Einheiten bis zum 31. März. Nintendo kann sehr zufrieden sein. Das gilt übrigens auch für das Mobilegame Super Mario Run, das sich laut dem Firmenpräsidenten Tatsumi Kimishima der Marke von 150 Millionen Downloads nähert. Allerdings stellt sich die Frage, wie viele der Spieler auch Geld für den Titel bezahlt haben. Das Herunterladen ist grundsätzlich kostenlos. Wer Zugriff auf alle Inhalte haben will, muss knapp 10 Euro blechen.

Quelle: Nintendo

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Gamedetail
(309)
Warface
(52)
Forge of Empires Fall
(201)
S.K.I.L.L. - Special Force 2
(31)
Vikings: War of Clans
(44)