Rainbow Six: Ryan Reynolds als Hauptdarsteller für den Kinofilm im Gespräch

Der "Deadpool"-Star Ryan Reynolds könnte die Hauptrolle in der Verfilmung des "Rainbow Six"-Romans übernehmen.

Rainbow Six – wenn Videospieler diesen Namen hören, denken sie natürlich direkt an die Ego-Shooter-Reihe, die 1998 ihren Anfang nahm. Damals war noch das Entwicklerstudio Red Storm Entertainment alleinverantwortlich, erst ab dem zweiten Teil namens Rogue Spear mischte Ubisoft (in diesem Fall das Studio in Mailand) als Entwickler und bei dessen Erweiterungen dann auch als Publisher mit. Heutzutage ist Rainbow Six eine Marke, die nicht von Ubisoft zu trennen ist. 

Mit dem „Rainbow Six“-Kinofilm haben die Spiele nicht direkt etwas zu tun. Auch wenn Ubisoft mittlerweile versucht, auf dem Filmmarkt fußzufassen (was mit der Verfilmung von Assassin’s Creed nicht so ganz geglückt ist) und sogar an der Produktion von Streifen, die auf „Tom Clancy“-Spielen basieren (The Division, Splinter Cell, Ghost Recon) beteiligt ist, besteht zwischen dem Konzern und dem Actionthriller rund um den ehemaligen Navy SEAL John Clark keine Verbindung.

Denn was der eine oder andere nicht weiß: Kurz bevor 1998 der erste „Rainbow Six“-Teil in den Händlerregalen landete, veröffentlichte Tom Clancy den gleichnamigen Roman. Die Entwicklung des Shooters begann damals, ohne dass das Entwicklerteam jenes Buch im Hinterkopf hatte. Als Red Storm Entertainment dann davon Wind bekam, dass Clancy an dem Roman arbeitet, nahm das Team entsprechende Änderungen an dem Actionspiel vor, damit die Missionen zum Plot des Buchs passen, und taufte es passenderweise auf den Namen Rainbow Six.

Rainbow Six: Siege - Infiltration

Mit den Spielen wie Rainbow Six: Siege hat der Film eigentlich nichts zu tun, von der grundlegenden Thematik mal abgesehen.

Der Film, der von Akiva Goldsman für Paramount Pictures produziert wird, basiert also auf dem Roman, nicht auf den Spielen. Da aber gerade Rainbow Six: Siege sich in den vergangenen eineinhalb Jahren zu einem wahren Multiplayer-Hit entwickelt hat, dürften auch viele Videospieler an dem Kinostreifen interessiert sein. Und wenn „Deadpool“-Star Ryan Reynolds in die Hauptrolle schlüpfen sollte, dürfte der Thriller noch weit mehr Aufmerksamkeit erhalten. Diversen Quellen zufolge sei der Kanadier im Gespräch für die Darstellung des John Clark. Das berichtet Deadline. 

Reynolds wäre übrigens nicht der erste Schauspieler, der den Gründer der „Rainbow Six“-Einheit in einem Film verkörpert: In „Das Kartell“ wurde er von Willem Dafoe („Spider-Man“), in „Der Anschlag“ von Liev Schreiber („X-Men Origins: Wolverine“) dargestellt. Weil die wohl bekannteste Figur aus Tom Clancys Romanen, Jack Ryan, demnächst der Protagonist in einer TV-Serie sein wird, könnte nun John Clark zum großen Leinwandhelden werden und in einer ganzen Reihe von Filmen auftauchen – vorausgesetzt natürlich, „Rainbow Six“ wird ein Erfolg. Sollten alle Spieler von Rainbox Six: Siege die Kinos stürmen, wenn der Streifen anläuft, wäre das schon mal eine gute Basis. Einen Starttermin gibt es aber noch nicht.

Quelle: Deadline
 

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Oktoberfest
(303)
Warface
(50)
Forge of Empires Fall
(198)
S.K.I.L.L. - Special Force 2
(30)
Vikings: War of Clans
(35)