Die Siedler Online Test: Wuseliger Spielspaß für Hobby-Strategen

Wir lehnen uns wohl nicht allzu weit aus dem Fenster, wenn wir feststellen, dass Die Siedler Online dem Spielepublisher Ubisoft den Durchbruch im Free-to-Play-Bereich beschert hat. Zwar hatten die Franzosen vorher schon ein paar kostenlose Eisen im Feuer, besonders heiß waren die jedoch nicht. Ende 2010 fiel nach einer langen geschlossenen Testphase endlich der Startschuss für die Open Beta von Die Siedler Online. Beflügelt von der großen Siedler-Fangemeinde verzeichnete das Browsergame bald schon beeindruckende Nutzerzahlen im siebenstelligen Bereich und staubte mehrere Preise ab, zum Beispiel die Auszeichnung als „Bestes Browserspiel 2011“ beim Deutschen Computerspielpreis. Grund genug für uns mal einen intensiven Blick auf das Strategiespiel von Entwickler Blue Byte zu werfen und zu entscheiden, ob Die Siedler Online seinen PC-Vorfahren zur Ehre gereicht.

Quest hier, Quest da - Wege zur erfolgreichen Erstbesiedelung

Wir melden uns erstmals bei Die Siedler Online an und suchen uns die Spielwelt mit dem klangvollen Namen „Glitzerstadt“ aus. Da ist noch viel Platz für neue Siedler. Ein Tutorial in Form von aneinandergereihten Quests macht uns mit den wesentlichen Funktionen des Spiels vertraut. Für eingefleischte Siedler-Fans ist die Hilfestellung, die wirklich jede Kleinigkeit durch Pfeile und blinkende Schaltflächen markiert, wohl ein bisschen zu übertrieben. Aber wir haben die Möglichkeit, den Ratgeber zu deaktivieren, von daher: kein Problem.

Am Anfang macht unser Inselreich noch nicht viel her. Aber das ändern wir bald!

Wir landen auf einer kleinen Insel, die ganz allein uns gehört. Zunächst haben wir nur ein Rathaus und ein paar Rohstoffe und Münzen, damit wir loslegen können. Das tun wir denn auch und bauen mit dem vorhandenen Rohstoffvorrat eine Nadelholzfällerhütte, eine Nadelholzsägemühle und eine Nadelholzforsthütte. Alles wichtige Gebäude für den Nachschub an Nadelholz und für die Weiterverarbeitung zu Holzbrettern. Aber gut, bevor wir uns mitten ins Gewusel stürzen, werfen wir doch mal einen Blick auf die obere und untere Anzeige. Oben sehen wir unsere aktuelle Einwohnerzahl und die Menge verfügbarer Baugenehmigungen. Nachschub an Baugenehmigungen erhalten wir, wenn wir neue Bereiche freischalten – oder gegen Bares beim Kaufmann (Schatztruhen-Symbol) unten rechts. Unser Inventar öffnen wir über das Sternmenü und wählen darin aus, welche Dinge wir benutzen möchten. Im Auge behalten sollten wir jedenfalls die obere Anzeige, die außerdem Auskunft über den Bestand an Münzen, Holz, Brettern, Steinen und Werkzeugen gibt.

Mit einem prall gefüllten Münzen- und Edelsteine-Konto macht auch der Gang zum Kaufmann Spaß.

Ganz rechts oben befindet sich zudem die Edelsteine-Anzeige. Edelsteine sind die Premiumwährung in Die Siedler Online und entsprechend rar. Mit den blauen Klunkern erwerben wir beim Kaufmann optional besondere Gegenstände und Spielvorteile. Davon gibt’s am Anfang auch ein paar geschenkt, allerdings sollen wir die bei einer der ersten Quests gleich alle auf den Kopf hauen, um ein paar “Leiharbeiter” auf die Insel zu holen. Glücklicherweise bieten sich in Die Siedler Online viele Möglichkeiten, Edelsteine zu verdienen, durch reguläres Spielen, bei Events und Abenteuern oder wenn Ubisoft mal wieder einen Bonuscode raushaut. Über einen Klick aufs Gebäudemenü gelangen wir zu einer Übersicht aller Gebäudearten, wobei gerade am Anfang natürlich nur wenige zur Wahl stehen. Abgesehen von Produktionsgebäuden brauchen wir dringend ein paar Wohnhäuser, damit möglichst viele Siedler eine Unterkunft finden und sich die Einwohnerzahl stetig erhöht. Nur so erreichen wir eine florierende Wirtschaft auf unserem Inselreich!

Gilden in Die Siedler Online – Gemeinsam die Welt erobern

Wie in vielen anderen Onlinespielen ist auch in Die Siedler Online das Zusammenspiel mit anderen Leuten ein wichtiger Faktor. Wir haben beispielsweise die Möglichkeit, uns mit verbündeten Siedlern zu Gilden zusammenschließen. Welche Vorteile hat das? Ganz einfach: Einerseits versetzt uns das Spiel in der Gruppe in die Lage, ein starkes militärisches Bündnis zu schließen. Immerhin besteht das grundlegende Ziel bei Siedler-Spielen immer darin, das eigene Reich möglichst weit auszubauen. Kann nicht schaden, ein paar Freunde zu haben, die man gegebenenfalls um Unterstützung bitten kann. Auf der anderen Seite dienen Gilden aber auch wirtschaftlichen Zwecken, indem sie schlicht eine Umgebung bilden, um sich auf organisierte Weise gegenseitig zu helfen, zum Beispiel mit Rohstoff-Nachschub. Im Spiel erwarten uns zudem Gildenquests, die allen Gilden mit mindestens zehn aktiven Mitgliedern offenstehen. Wir arbeiten gemeinsam mit unseren Verbündeten an einem gemeinsamen Ziel, wobei jeder seine zugewiesene Unterquest erledigen muss, um die Gruppe zum Erfolg zu führen und die Belohnung abzustauben.

Das Questbuch finden wir oben links. Darin enthalten sind alle aktuellen Aufgaben.

Thema Quests: Damit unter den Siedlern keine Langeweile aufkommt, integriert Ubisoft Blue Byte regelmäßig neue Aufgaben ins Spiel - sowohl Gilden-Quests also auch Einzelspieler-Aufgaben. Dünn wird die Luft erst, wenn wir uns im hohen Level-Bereich befinden. Ab Level 50 würden wir uns etwas mehr Abwechslung wünschen. Hier greift dann zum Glück das Forschungssystem, auf das wir gleich noch näher eingehen.

Forschung und Abenteuer - Das Streben nach Erkenntnis

Das Forschungssystem ist noch recht neu in Die Siedler Online. Damit haben die Entwickler das Browsergame um eine wichtige Komponente ergänzt, die zum Langzeitspielspaß auch im Highlevel-Bereich beiträgt. Das Forschungssystem ist vor zirka einem halben Jahr ins Spiel gekommen und erlaubt uns, Talentpunkte an Spezialisten zu verteilen. Dabei ist es wichtig, dass wir uns für bestimmte Spezialisierungen entscheiden und Schwerpunkte legen, denn die zu vergebenden Talentpunkte pro Talentbaum sind begrenzt. Das bereits seit 2011 im Spiel befindliche Abenteuersystem ermöglicht es uns darüber hinaus, mal über den Tellerrand der eigenen Insel hinauszublicken und andere Gebiete und fremde Inseln zu erkunden. Dazu schicken wir Entdecker los, auf dass sie bitte Abenteuer finden mögen, wobei es auch einige Abenteuer gibt, die wir kaufen müssen. Der Einsatz von Geld oder ein paar Edelsteinen lohnt sich in dem Falle aber, bieten Abenteuer doch eine willkommene Abwechslung vom Inselaufbau-Alltag. Abenteuer spielen sich jenseits unserer Insel in fremden Zonen ab und können beispielsweise darin bestehen, Boss-Gegner oder Piraten zu bekämpfen. Auch viele Ingame-Events beinhalten Abenteuer mit spezifischen Zielvorgaben. Das Schöne daran: Abgesehen davon, dass es toll ist, mal etwas anderes zu tun zu haben, erwarten uns Belohnungen, mitunter auch in Form von Edelsteinen!

BWL im Siedler-Stil - Handel und Wirtschaft

Der Handel mit anderen Siedlern ist natürlich ein wichtiger Bestandteil in Die Siedler Online. Über einen Klick auf die Waage im unteren Menü gelangen wir zur Handelsübersicht. Um Handel treiben zu können, brauchen wir eine Händlergilde, die wir ab Level 12 bauen können (oder ab Level 5 kaufen, wenn wir bereit sind, ein paar Edelsteine locker zu machen). In der Handelsübersicht sehen wir aktuelle Angebote ein und stellen, wenn wir etwas feilbieten möchten, unsere Waren ein. Durch klugen Kauf und Verkauf sorgen wir dafür, dass wir selbst stets ausreichend Rohstoffe und Waren zur Verfügung haben und sich gleichzeitig die Kasse füllt. Sehr hilfreich in dem Zusammenhang ist die Wirtschaftsübersicht. Sie stellt eine Alternative zu externen Kalkulationstools dar und zeigt alle Produktionsketten in übersichtlicher Weise. Hier sehen wir, was wir brauchen, um welche Güter herzustellen. Das erleichtert die planmäßige Produktion erheblich und schützt uns zugleich vor einer Über- oder Unterproduktion. Auch erkennen wir auf einen Blick, wie viel unsere derzeitigen Gebäude und Produktionsstätten abwerfen.

Die Wirtschaftsübersicht zeigt uns alle Produktionsketten an und verrät uns, welche Vorräte langsam knapp werden.

Pro
Große Komplexität
Liebevolle, wuselige Grafik
Leichter Einstieg auch für unerfahrene Siedler
Premiumwährung kann durch Spielen verdient werden
Forschungssystem und Abenteuer bieten Abwechslung auch im hohen Level-Bereich
Contra
Questflut im Questbuch etwas unübersichtlich
Entwickler lässt sich Zeit mit angekündigten Features (wie PvP)
Unerfahrene Spieler laufen Gefahr, schnell alle Edelsteine zu verprassen

4/5 Sterne

Fazit

Die Siedler Online muss sich hinsichtlich Grafik und Komplexität keineswegs verstecken. Es gibt bis in hohe Level-Bereiche ausreichend zu tun, mitunter nehmen die zahlreichen Quests im Questbuch sogar etwas überhand. Dank der nachgeschobenen Features wie dem Forschungssystem und zahlreichen Ingame-Events droht auch nach vielen Spielstunden keine Langeweile. Was wir nach wie vor schmerzlich vermissen in Die Siedler Online, ist das seit gefühlten Ewigkeiten angekündigte PvP-Feature. Das hat uns Ubisoft Blue Byte vor Jahren schon versprochen! Aber gut, wir geben die Hoffnung nicht auf und rechnen damit, dass es noch in diesem Jahrzehnt den Weg ins Spiel findet. Viele alteingesessene Siedler-Fans haben vermutlich das Free-to-Play-Modell gefürchtet, von Pay-2-Win oder gar “Abzocke” kann nach einigen Balancing-Anpassungen seitens Ubisoft aber nicht die Rede sein. Zwar werden Edelsteine an vielen Stellen benötigt, doch gibt es in Die Siedler Online ausreichend Möglichkeiten, an die wertvolle Währung zu gelangen, ohne ins echte Portemonnaie zu greifen.

Nicht verpassen!

Goodgame Empire Oktoberfest
(302)
Warface
(50)
Forge of Empires Fall
(198)
S.K.I.L.L. - Special Force 2
(30)
Vikings: War of Clans
(34)